Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Magische Momente mit dem „Friday Night Trio“
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Magische Momente mit dem „Friday Night Trio“
15:25 21.12.2018
Von Jürgen Poestges
Das "Friday Night Trio"mit Marquess-Sänger Sascha Pierro und Sängerin Katja Ohde. Quelle: Jürgen Poestges
Celle

Wenn die Halle 10 der CD-Kaserne mit 750 Besuchern restlos ausverkauft ist, dann ist Großes zu erwarten. Das „Friday Night Trio“ hatte zum jährlichen Konzert geladen. Und es waren magische Momente, die die Musiker gemeinsam mit ihren Gästen den Fans boten.

Längst ist es nicht mehr nur der „harte Kern“ von Henning Rümenapp (Guano Apes), Kai Thomsen (Pour L’Amour) und Christos Mamalitsidis (Nikki Puppet; Victory), der den Abend bestreitet. Mit dabei waren auch diesmal wieder die „Dauergäste“ Kosho (Söhne Mannheims) und Jens Eckhoff (Wir sind Helden). „Verstärkung“ hatten sie sich durch Marquess-Sänger Sascha Pierro und Sängerin Katja Ohde geholt.

Den Erfolg des Konzertes machen die fünf Gitarristen aus, die mal gemeinsam, mal in wechselnder Besetzung und mal in Solo-Parts überzeugten. Da gab es „Apache“ von den Shadows, „You’ve got a friend“ mit Kosho und Katja Ohde oder eine durchaus inspirierende Version von Pink Floyds „Shine on you crazy Diamond“ oder der Bon-Iver-Song „Heavenly Father“ als Eckhoff-Solo.

Höhepunkte sind und bleiben die Gitarren-Parts. Unnachahmlich das Duett von Thomsen und Mamalitsidis. In „Rio Ancho“, „X-Pata“ und dem unvermeidlichen Blues schenkten sich die beiden nichts, forderten sich zu immer schnelleren und faszinierenden Passagen. Die Finger flogen nur so über die Saiten. Beide hatten vorher schon in ihren Solo-Stücken den Flamenco in seiner reinsten Form präsentiert.

Für einen besonderen Farbtupfer sorgte Sascha Pierro. Der Marquess-Sänger, der mit Songs wie „Vayamos Companeros“ bekannt wurde, zeigte sich von einer völlig anderen Seite. „Adesso tu“ von Eros Ramazotti hatte er sich als Song gewünscht, ebenso wie den Elvis-Presley-Song „Can’t help falling in love“. Pierro zeigte sich restlos begeistert von dem Konzept des „Friday Night Trios“. „Ich werde schon mal häufiger gefragt, ob ich bei einem Musik-Projekt mitmachen will. Hier habe ich gern zugesagt, weil ich es total reizvoll finde, mit fünf Gitarristen zusammenzuarbeiten“, verriet der 46-Jährige, der im Sommer mit Marquess beim Lobetal-Open-Air spielen wird.

Ganz ohne Weihnachtslied ging es nicht: Pierro und Ohde sangen gemeinsam „White Christmas“. Damit entließ das „Friday Night Trio“, angewachsen auf sieben Musiker, die Fans in die Nacht – mit der Vorfreude auf das nächste Jahr.

An Weihnachten heißt es wieder einschalten, wenn Klassiker wie "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" oder "Ist das Leben nicht schön?" laufen.

Marie Nehrenberg 21.12.2018

Am vierten Adventswochenende heißt es wieder einschalten, wenn Klassiker wie "Santa Claus" und "Die Eiskönigin" uns die Zeit bis Weihnachten versüßen.

Marie Nehrenberg 21.12.2018

Den Reigen der schulischen Weihnachtskonzerte beschloss das Celler Hermann-Billung-Gymnasium mit einem festlichen Konzert der Musik-AGs.

Susanne Harbott 21.12.2018