Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Maussner setzt auf Gewerbepark
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Maussner setzt auf Gewerbepark
19:55 13.08.2010
Von Oliver Gatz
Christoph Maussner entwickelt auf dem Grundstück des Autozentrums einen Gewerbepark. Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

„Wenn man seinen Betrieb wirtschaftlich gestalten möchte, muss die Fläche auch Nutzen bringen“, sagt Christoph Maussner, Geschäftsführer des gleichnamigen Celler Autozentrums in der 77er Straße. Da das Unternehmen über 9200 Quadratmeter Nutzfläche verfügt, aber mit nur 5500 Quadratmetern auskommt, hat sich Maussner entschlossen, die freie Fläche an Unternehmen zu verpachten.

Idealerweise sind dies Firmen aus der Kfz-Branche, so dass der Standort durch den Austausch von Kundschaft allen Beteiligten Vorteile bringt. Der erste Mieter passt allerdings nicht ganz in das Konzept: In das Gebäude der Honda-Ausstellungshalle im Zufahrtsbereich ist ein Küchenstudio gezogen.

„Wir sind weiterhin Service-Partner von Honda und verkaufen auch Fahrzeuge dieser Marke“, erläutert Maussner. Allerdings beziehe das Unternehmen in Zukunft die Autos über eine Einkaufsgemeinschaft und nicht mehr direkt über Honda. Die von Honda geforderte separate Ausstellungshalle verursache einen hohen Personalaufwand, den Maussner sich nicht mehr leisten könne. „Das Konzept hat sich bei uns nicht bewährt“, sagt der Geschäftsführer.

Maussner hat inzwischen weitere Mieter für Teile seiner Immobilie gefunden. Jetzt gibt es an der 77er Straße den Autopflege-Betrieb AW-O-W, einen ACE-Stützpunkt mit Pannen- und Abschleppdienst, einen AP-Stützpunkt mit Versicherungsangeboten, einen TÜV-Stützpunkt und eine Altauto-Annahmestelle. Mit weiteren Unternehmen steht Maussner in Verhandlungen.

„Ziel ist es, unsere Immobilie besser auszunutzen“, sagt Maussner. Man wolle sich zusätzliche Kompetenz in den Gewerbepark holen und das Angebot an Dienstleistungen vergrößern. Derzeit seien noch 3100 Quadratmeter Nutzfläche frei.

Maussner betont, dass das bisherige Angebot des Autozentrums aufrecht erhalten werde. „Wir wollen von dem, was wir bisher angeboten haben, nichts einstellen.“ Man nutze nur den zur Verfügung stehenden Platz besser. Eine Expansion des Gewerbeparks schließt der Geschäftsführer nicht aus.