Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Maybebop und Junges Vokalensemble Hannover eröffnen Celler Tage der Musik (mit Video)
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Maybebop und Junges Vokalensemble Hannover eröffnen Celler Tage der Musik (mit Video)
18:12 15.03.2015
Von Andreas Babel
Nach Maybebop (oben) trat das Junge Vokalensemble Hannover gestern in der Celler Congress Union auf. Quelle: Alex Sorokin (2)
Celle Stadt

Bundespräsident Joachim Gauck kam zum zweiten Höhepunkt der Tage der Chor- und Orchestermusik am Sonntag zum Festakt, den ersten Höhepunkt erlebte Celle schon am Freitagabend: In der Congress Union hielt es die Besucher nicht mehr auf den Stühlen, als zunächst die A-cappella-Gruppe Maybebop und dann das Junge Vokalensemble Hannover auftraten.

Wer sie noch nicht kannte, ist seit dem gestrigen Kurzprogramm von Maybebop zum Fan dieser vier Künstler geworden. Gar nicht enden wollte der Applaus, als Bass Sebastian Schröder als letztes Stück seine morbide Fassung vom kleinen grünen Kaktus auf die Bühne brachte. Selbst wenn das Quartett kein einziges Wort sang, sondern „nur“ aus Lauten Gesungenes ward, hing das Publikum an seinen Lippen.

Lukas Teske brauchte keine Minute, da hatte er aus dem Fachpublikum ein mächtiges Schlagzeug gebildet, das ihn bei seiner Performance begleitete. Gänsehautgefühl und Tränen der Glückseligkeit erzeugten die vier Sänger bei ihrer Interpretation des „Erlkönigs“.

Beifallsstürme der Begeisterung gab es auch für die Bildung eines Liedes aus vier zugerufenen Worten. Oliver Gies ließ sich zu einem schwungvollen Salsa das Stück von der durch den Wald fahrenden Katze einfallen, die von einem Wolf gestoppt wird: „Du Katze, bist ’ne Nette, doch du darfst nicht weiterfahren, dem Auto fehlt die Zelter-Plakette.“ Diese Auszeichnung wird am Sonntag während des Festaktes für Chöre vergeben, die seit mehr als 100 Jahren wirken, wie die Pro-Musica-Plakette für Orchester, die es seit einer ebenso langen Zeitspanne gibt.

Für die Souveränität der Gruppe spricht, dass sie sogar ein Lied brachte, bei dem es gerade auf die Pausen ankommt, denn Maybebop singt nicht nur, sondern bietet eben auch eine Show, bei der die Entertainer mit ihrer Musikalität spielen.

Haben die Künstler bislang immer gut 700 Fans in Celle in der großen Halle der CD-Kaserne unterhalten, so könnten sie jetzt noch weitaus mehr Menschen auf den Geschmack gebracht haben, beim nächsten Celle-Besuch sogar den großen Saal der Congress Union alleine zu füllen.

Das Junge Vokalensemble Hannover unter der Leitung von Professor Klaus-Jürgen Etzold brachte neben drei US-amerikanischen Stücken auch das „Erbarme dich unser“ vom Wolfram Buchenberg zu Gehör. Neben diesen zeitgenössischen Werken bot der rund 50-köpfige Chor auch zwei Jahrhunderte alte Lieder aus Frankreich („Tourdion“) und aus Italien („Sfogava con le stelle“) dar.

Beim ersten Lied sang Maybebop sogar mit, wofür sich Etzold mit innigen Umarmungen bedankte.

Perfekt aufeinander abgestimmte Frauen- und Männerstimmen gab es dabei zu erleben und man erfuhr, dass man nicht die fremde Sprache verstehen muss, um zu fühlen, was mit dem Titel ausgesagt werden soll. Musik ist eben eine eigene Sprache und die sprechen die Vokalisten aus Hannover perfekt.

Weitere solcher Höhepunkte versprach Hans Jaskulsky, der Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände, für den heutigen Abend „bei der Fülle von vokalen und instrumentalen Konzerten“, die in Celle an „reizvollen und besonders stadttypischen Aufführungsorten“ zu erleben sind.