Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Mehr Geld für Haussanierungen in Celler Altstadt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Mehr Geld für Haussanierungen in Celler Altstadt
19:08 19.03.2015
Von Michael Ende
Celle Stadt

Bisher werden im Rahmen der Richtlinie zur Förderung der Modernisierungs- und Instandsetzungsvorhaben im Sanierungsgebiet Altstadt 40 Prozent der förderfähigen Kosten, höchstens jedoch 75.000 Euro von der Stadt übernommen. Dieser Anreiz ist nach Einschätzung der Verwaltung, die die Regie der Altstadt-Sanierung übernommen hat, bisher nicht groß genug gewesen. Deshalb solle künftig mehr Geld auch mehr Hausbesitzer zur Modernisierung ihrer Objekte verlocken. Außerdem sollten Bau-Voruntersuchungen künftig pauschal mit 70 Prozent gefördert werden. Hier liegt die Grenze bisher bei 5000 Euro.

Tiefer in die Tasche greifen müssen hingegen ab dem 1. August Eltern, die ihren Nachwuchs in den Kindertagesstätten der Stadt und der freien Träger betreuen lassen. Der Rat beschloss eine neue Gebührenordnung, nach der zum Beispiel ein Kindergarten-Halbtagsplatz, der bisher monatlich 122 Euro kostet, ab August 126,26 Euro kosten soll. Die Kosten für einen Ganztagsplatz sollen von 234 Euro auf 241,47 Euro steigen. Betroffen sind auch die Krippen. Hier soll ein Halbtagsplatz fortan 135,73 Euro kosten, bisher waren es 134 Euro. Die Gebühren für einen Ganztags-Krippenplatz sollen von 262 auf 271,45 Euro steigen, ein Hortplatz soll 73 statt bisher 70 Euro kosten.

Angeschoben hat der Stadtrat die Entwicklung auf der Allerinsel: Ein Wettbewerb, der jetzt anläuft, soll rings um den Hafen erste städtebauliche Akzente für das Wohnen am Wasser setzen. Gesucht sind innovative, überzeugende Konzepte um ein komplett neues Stadtviertel entstehen zu lassen. Dabei soll es nicht bei akademischen Entwürfen bleiben: In zwei Jahren soll dort gebaut werden.