Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Mehr urbanes Leben für Celler Ortsteil Neuenhäusen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Mehr urbanes Leben für Celler Ortsteil Neuenhäusen
19:09 18.03.2015
Von Michael Ende
Das südlich der Bahnhofstraße gelegene  Stadtquartier soll auf Antrag der Grünen und der SPD im Ortsrat mittelfristig grundlegend erneuert werden.  
Celle Stadt

NEUENHÄUSEN. Die städtebauliche Entwicklung des Ortsteils Neuenhäusen ist seit den frühen Anfängen im 18. und 19. Jahrhundert geprägt durch Wohnen und Arbeiten, Gewerbe und Industrie, durch ein Zusammenleben und –wirken verschiedener Generationen, durch barocke Gebäude, Gebäudeensembles aus der Gründerzeit, Haesler-Bauten, Arbeitersiedlungen und neuzeitliche Bauten. „Wirtschaftsstrukturelle Veränderungen forderten immer ihren Tribut von Neuenhäusen und stellten das Quartier vor große, teilweise ungelöste Herausforderungen - bis in die Gegenwart“, erklärt Ortsbürgermeister Jörg Rodenwaldt (SPD). Eine Revitalisierung des Quartiers sei dringend nötig.

Seine Stellvertreterin Marion Peterson (Grüne) ergänzt: „Neuenhäusen ist – wenn auch nicht immer problemlos - einzigartig in Celle. Es ist multireligiös und offen für Menschen verschiedener Kulturen und Nationen. Neuenhäusen steht seit Jahrhunderten für die Aufnahme von Migranten, für Integration und Assimilation. Von der Aufnahme der Hugenotten im 17. Jahrhundert bis zu den Eziden im 20. Jahrhundert, von den französischen und italienischen Baumeistern und Hofbeamten bis zu den heutigen Flüchtlingen und Migranten unterschiedlicher Nationen.“

Das Quartier sei durch die demografischen, sozialen und wirtschaftlichen Veränderungen herausgefordert. Der Stadtteil insgesamt, insbesondere aber das Quartier speziell durchlaufe einen seit Jahrzehnten andauernden Änderungsprozess.

„Einerseits gibt es Bewohner, die seit vielen Jahren im Viertel leben und die Mischung aus Gewerbe und Wohnen lieben, die das Quartier mit seinen wechselnden Baustilen über die Jahrhunderte prägt“, führt Peterson aus. „Andererseits gibt es Stadtrückkehrer, deren Kinder erwachsen und aus dem Haus sind. Diese Gruppe tauscht ein Leben in den ländlichen Regionen des Landkreises Celle bewusst gegen das Wohnen und Leben in unmittelbarer Innenstadt- und Bahnhofsnähe.“ Aber auch junge Familien schätzen diesen Teil Neuenhäusens aufgrund des urbanen Umfeldes, der guten Erreichbarkeit des Bahnhofes mit der Möglichkeit bequem zur Arbeit zu pendeln, der Fußläufigkeit der Kindergärten und Schulen, der Supermärkte sowie des Zentrums.

„Der Ortsrat Neuenhäusen möchte diesen Trend zu mehr urbanem Leben unterstützen“, so Rodenwaldt. „Daher sind wir bestrebt, dieses Quartier umfassend weiterzuentwickeln und zu gestalten. Neue Siedlungs- und Arbeitsräume sollen erschlossen, das Straßenbild modernisiert und für die Bewohner, aber auch für die Gewerbetreibenden attraktiver gestaltet werden. Insgesamt soll ein besseres soziokulturelles nachbarschaftliches Klima erreicht werden. In unserem detaillierten Antrag fordern wir deshalb nicht nur andere auf, etwas zu tun, sondern haben selber sehr konkrete Ideen, Vorschläge und Vorstellungen entwickelt.“ Der Ortsrat will in einer seiner nächsten Sitzungen die Möglichkeiten und die weitere Vorgehensweise zur Erneuerung des Stadtquartiers zusammen mit dem Stadtbaurat erörtern.