Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Mehrdeutigkeit inspiriert Celler Künstlerin
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Mehrdeutigkeit inspiriert Celler Künstlerin
12:38 13.10.2017
Ein Sinnspruch aus dem Französischen regte Sabine Hantzko zum Malen eines Teebeutels an. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Ein überdimensionaler Teebeutel prangt auf dem in kräftigen Grün- und Blautönen gehaltenen Acrylgemälde, darin das fein gezeichnete Bild eines nachdenklich wirkenden Mannes. Auf dem Etikett des Teebeutels liest der Betrachter den Satz: „Manchmal muss man sie ziehen lassen“. „Ziehen Lassen“ lautet auch der Titel des Werks, mit dem sich Hantzko bei „Kunst – hier auch!“ beteiligt. Mit ihren Bildern will die in Celle geborene Künstlerin unterhalten – und auch schon mal ein wenig provozieren.

„Inspiriert hat mich ein Zitat aus dem Französischen, das sinngemäß besagt: 'Männer sind wie Tee – manchmal muss man sie ziehen lassen'“, verrät die 46-Jährige schmunzelnd. Dabei ist der Satz auf dem Teebeutel-Etikett durchaus zweideutig zu verstehen: „Er könnte auch bedeuten: 'Abwarten und Teetrinken'. Und man muss ja auch nicht gleich den ganzen Teebeutel wegschmeißen – manchmal gibt es auch einen zweiten Aufguss.“

Diese Mehrdeutigkeit gefällt Hantzko, die Kunst studiert hat, dann aber während der Erziehungszeit ihrer Kinder lange künstlerisch pausierte. „Erst seit 2016 habe ich wieder mehr Zeit zum Malen, seitdem sind an die 100 Bilder entstanden.“ Collagen, Brulagen, Acrylbilder, Aquarelle und Öl-Pastell-Bilder: „Manche der Sachen habe ich bereits seit Jahren als Skizze in der Schublade gehabt.“ Besonders freut sich Hantzko darüber, dass sie sich im September zuhause wieder ein eigenes Atelierzimmer einrichten konnte. „Endlich nicht mehr nur eine Malecke.“

Hantzkos Werke sind bei der Confiserie Hussel am Großen Plan sowie bei Wandliebe, Kleiner Plan 2, zu sehen. Die Künstlerin ist unter der E-Mail-Adresse info@sabinesherzenssache.de erreichbar..

Von Christina Matthies