Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Mende kritisiert Krohn-Entscheidung
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Mende kritisiert Krohn-Entscheidung
18:09 05.01.2017
Von Gunther Meinrenken
Marianne Krohn beim „Sommer am Schloss“. Das neue Veranstaltungsformat hat die CTM-Geschäftsführerinmaßgeblich mitentwickelt. Eine Vertragsverlängerungbekommt sie dennoch nicht. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Krohn selbst ist enttäuscht. „Ich hätte es begrüßt, wenn Herr Nigge selbst mit mir gesprochen hätte. Mir ist dieser Entschluss Anfang Dezember aus dem Aufsichtsrat heraus mitgeteilt worden.“

Unterdessen begründete Nigge die Entscheidung näher, ohne sehr ins Detail zu gehen: „Tourismus ist für eine Stadt wie Celle ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Leider konnte Celle in den vergangenen Jahren nicht von den positiven Entwicklungen der Branche im Vergleich zu anderen niedersächsischen Städten oder dem Landesdurchschnitt profitieren.“ Darüber hinaus hätten Gespräche mit lokalen und überregionalen Vertretern der Tourismuswirtschaft und Innenstadtakteuren gezeigt, dass der Tourismus neuer Ideen und Konzepte bedürfe.

„Die jetzt beschlossene Ausschreibung der Position der CTM-Geschäftsführung ist eine erste Maßnahme, um dem Tourismus in Celle neue Impulse zu geben und ihn wieder auf Wachstumskurs zu bringen. Es wird zukünftig darauf ankommen die Marke Celle gemeinsam mit allen Akteuren aufzubauen, weiterzuentwickeln und am Markt entsprechend zu positionieren“, sagt Nigge.

Noch-Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD) hingegen hat für Nigges Personalentscheidung kein Verständnis, zumal damit „mitten in einem für die Stadt so wichtigen Jubiläumsjahr ein Wechsel an so exponierter Stelle stattfindet. Ich hätte es begrüßt, wenn zumindest über eine befristete Vertragsverlängerung über dieses Jahr hinaus nachgedacht worden wäre“.

Leider, so Mende weiter, dränge sich hier der Eindruck auf, „als würden jetzt zügig Versprechen an einzelne Wahlkampfunterstützer aus der Hotellerie und Gastronomie eingelöst. Das wird der Person von Frau Krohn als Geschäftsführerin der CTM nicht gerecht. Sie hat mit großer Tatkraft, Risikobereitschaft und einer ausgezeichneten überregionalen Vernetzung für Celle erfolgreich agiert“. Besonders erwähnenswert sei das herausragende Engagement, das zum Gewinn der NDR-Stadtwette geführt hat. Nicht zuletzt dadurch ist es gelungen auch die NDR-Landpartie 2017 nach Celle zu holen.

„Auch vor Experimenten wie der ‚Fête Française‘ oder dem ‚Sommer am Schloss‘ ist Frau Krohn nicht zurückgeschreckt. Mit letzterem ist ein neues und in der Kooperation mit Stadt und Theater erfolgreiches Format auf den Weg gebracht worden, dass hoffentlich weiterhin Bestand hat. In internationalen Fachkreisen genießt Frau Krohn hohes Ansehen, auch wenn vielleicht nicht jeder mit ihrer sicher forschen und zupackenden Art zurecht gekommen ist“, so Mende.