Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Merkel auf dem Gipfel
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Merkel auf dem Gipfel
23:56 22.09.2013
Celle Stadt

Die großen Gewinner dieser Wahl sind neben den Eurokritikern von der AfD die Unionsparteien. Sie haben alles auf die Karte Merkel gesetzt und gewonnen. Dass ihnen ihr Wunschpartner dabei abhanden gekommen ist, nehmen sie in Kauf - wohl wissend, dass die vergangenen vier gemeinsamen Jahre alles andere als einfach waren. Gleichwohl konnte man sich am Abend des Eindrucks nicht erwehren, dass eine zwischenzeitlich prognostizierte hauchdünne absolute Mehrheit auch nicht nach dem Willen der alten und neuen Kanzlerin wäre. Merkel weiß, was es heißt, gegen eine rot-grüne Mehrheit im Bundesrat zu regieren. Und sie hat es schon einmal verstanden, gemeinsam mit der SPD die Geschicke des Landes zu lenken und sich anschließend mit Erfolg einer Wiederwahl zu stellen.

Die SPD hat ihr schwaches Ergebnis von 2009 zwar leicht verbessern können, liegt aber weit hinter CDU/CSU zurück. Peer Steinbrück war offensichtlich der falsche Kandidat, der in den vergangenen Wochen nicht nur kein Fettnäpfchen ausgelassen hat, sondern auch nicht zum Programm der Genossen passte. In der Konsequenz wären sie in einer großen Koalition derzeit nicht mehr als ein leichtgewichtiger Juniorpartner. Stellen sie sich hierfür allerdings nicht zur Verfügung, machen sie den Weg frei für Schwarz-Grün.

Angela Merkel hat das Heft des Handelns in der Hand: Wenn es ihr gelingt, mit dem vor Selbstbewusstsein strotzenden Horst Seehofer Einvernehmen zu erzielen, kann sie mit breiter Brust in Koalitionsverhandlungen eintreten. Dies gilt für Gespräche mit der SPD genauso wie für die Grünen, die ebenfalls einige Zeit brauchen werden, um sich vom Dämpfer des gestrigen Tages zu erholen. Ralf Leineweber