Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Merkel und Steinmeier kommen nach Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Merkel und Steinmeier kommen nach Celle
17:46 05.09.2016
Celle Stadt

In Zeiten des Wahlkampfes erinnern sich auch prominente Politiker aus Berlin an Celle: Zwei Spitzenpolitiker kommen vor der Kommunal- und der Oberbürgermeisterwahl am kommenden Sonntag, 11. September, um den Kandidaten ihrer jeweiligen Partei beizustehen.

Am Mittwoch, 7. September, wird Bundeskanzlerin und CDU-Bundesvorsitzende Angela Merkel nach Celle kommen und auf dem Großen Plan sprechen. Sie will damit den Kandidaten ihrer Partei, Jörg Nigge, bei seinem Versuch unterstützen, den Chefsessel im Celler Rathaus zu erobern. Einlass ist ab 17.30 Uhr. Ab 18 Uhr startet das Vorprogramm mit einer lockeren Diskussionsrunde, an der CDU-Politiker aus Celle teilnehmen. Ab 19 Uhr wird Angela Merkel erwartet. Sie wird eine Rede halten, die mit einer Stunde Zeit veranschlagt ist. Für 20 Uhr ist das offizielle Ende der Veranstaltung vorgesehen. Die Rede der Kanzlerin sowie das Vorprogramm sind öffentlich zugänglich.

Nur einen Tag nachdem Kanzlerin Merkel Celle besucht hat, wird am Donnerstag, 8. September, Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier vor dem Celler Schloss bei einer Großveranstaltung der SPD sprechen. Er greift damit dem Amtsinhaber Dirk-Ulrich Mende unter die Arme. 2009 wählten ihn die Celler zum Oberbürgermeister ihrer Stadt und seitdem regiert er ohne klare Mehrheit im Celler Rat. Die Veranstaltung ist öffentlich und Interessierte können ab 19 Uhr daran teilnehmen. Außer dem Bundesaußenminister wird auch Rock'n'Roll von der "Shotgun.Band" zu hören sein.

Nach der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern, bei der sowohl CDU als auch SPD Stimmen an die AfD verloren haben, könnten die Ergebnisse der Kommunalwahlen und der Oberbürgermeisterwahl richtungsweisend für die bevorstehende Bundestagswahl sein. Insbesondere Kanzlerin Merkel steht unter Druck, da ihre Politik für die Verluste der CDU in Mecklenburg-Vorpommern verantwortlich gemacht wird.