Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Millionen-Loch: Celles Kämmerer sucht nach der Schuldenbremse
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Millionen-Loch: Celles Kämmerer sucht nach der Schuldenbremse
12:55 27.10.2017
Von Michael Ende
Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

Während bundesweit die Konjunktur brumme und Bund und Land sogar Gewinne erwirtschafteten, stehe die Herzogstadt außerordentlich schlecht da, sagt Nigge: "Hier in Celle gibt es seit neun Jahren keinen ausgeglichenen Haushalt mehr, und dennoch wurde in dieser Zeit das Geld mit vollen Händen ausgegeben. Es wurden immer mehr Schulden aufgehäuft, so dass Celle heute zu den Schulden-Spitzenreitern im Land gehört." Hier gelte es energisch gegenzusteuern, so Nigge: "Die Stadt braucht jetzt Sachpolitik ohne ideologische Vorbehalte."

Kämmerer Thomas Bertram erläuterte, dass die Stadt insgesamt mit einem Betrag von 294 Millionen Euro verschuldet sei: "Das bedeutet eine Pro-Kopf-Verschuldung von mehr als 4200 Euro. Hinzu kommt, dass sich die größte Steuerquelle, die Gewerbesteuer, seit 2014 nahezu halbiert hat." Diesen Verlust von rund 24 Millionen Euro habe die Stadt aufgrund struktureller Veränderungen in der Wirtschaft wahrscheinlich dauerhaft zu tragen.

Der Haushalt 2018 ende mit einem Verlust von 4,3 Millionen Euro. Zwar nehme der Umfang "neuer" Schulden ab, doch es zeichne sich ab, dass die Stadt bis zum Jahr 2021 Vorjahresverluste von 114 Millionen Euro ansammeln werde, so Bertram. Diese Verluste müssten über Kredite finanziert werden, was so sei, wie wenn Privatleute ständig ihren Dispo-Kredit voll ausreizten: Auf Dauer könne sich das niemand leisten: "Wir fahren diese Lösung seit vielen Jahren."

Die Lösung ihrer Probleme müssten die Celler selbst in die Hand nehmen, betonte Bertram, der auch den Landkreis in der Pflicht sieht: "Wir verstehen, dass der Kreis sich entschulden möchte, dies geschieht im bisherigen System aber zu unseren Lasten und führt zum Anstieg der Verschuldung in der Stadt."