Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Mit dem Oldtimer auf der Aller unterwegs
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Mit dem Oldtimer auf der Aller unterwegs
15:14 13.06.2011
Von Oliver Gatz
Ungewöhnliches Ereignis am Hafen: Acht Amphibienfahrzeuge tauchen am Celler Yachtclub in die Aller ein und fahren bis zur Schleuse Oldau. Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

Behutsam steuert Christian Hartmann seinen Oldtimer am Celler Hafen in die Aller. Als das Heck eintaucht, spritzt und rumpelt es ein wenig. Doch das Gefährt versinkt nicht in den Fluten. Denn der Fuhrberger sitzt am Steuer eines Ambibienfahrzeuges, dreht eine Runde und fährt wieder aus dem Wasser.

Die Besitzer von acht dieser ungewöhnlichen Fahrzeuge, die in den 60er Jahren gebaut wurden, trafen sich am Sonnabend erstmals in Celle, um mit ihren Vehikeln die Aller bis zur Schleuse in Oldau zu schippern. Hartmann hatte das Treffen der Mitglieder des Amphicar Clubs Berlin organisiert.

Heinz-Jürgen Jannek und seine Frau Annette sind extra aus dem Münsterland nach Celle gekommen, um sich die Oldtimer aus deutscher Produktion anzusehen. "Ich habe schon als Kind davon geträumt", gesteht der 61-Jährige, der mit dem Gedanken spielt, sich ein solches Amphibienfahrzeug anzuschaffen. Auch seine Frau Annette schwärmt von dem Gefährt, mit dem sie schon einmal ein Probefahrt unternommen hat: "Das ist schon ein irres Gefühl, wenn man mit einem Auto ins Wasser fährt. Das macht einen Riesen-Spaß."

Lediglich 3878 Amphibienfahrzeuge hat das Unternehmen Deutsche Waggon- und Maschinenfabrik von 1960 bis 1965 hergestellt - hauptsächlich für den US-Markt. Doch die Nachfrage in Übersee war gering. So wurde die Produktion bald eingestellt. Heutzutage sind die wenigen Exemplare heiß begehrt. Das treibt den Preis in die Höhe. "Für ein gutes Fahrzeug muss man schon 40.000 bis 50.000 Euro ausgeben", berichtet Jannek. Ist alles im Top-Zustand, muss der Fan sogar rund 80.000 Euro hinblättern. In den 60er Jahren kosteten die Fahrzeuge, die von einem 1,2 Liter Triumph-Motor mit 38 PS angetrieben werden, gerade einmal knapp 12.000 Mark. Dafür bekam man damals allerdings schon einen Mercedes.