Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Mit den MauWeWis auf Tour durch Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Mit den MauWeWis auf Tour durch Celle
17:12 21.07.2017
Von Dagny Siebke
Heinz-Erich Lange (vorne) organisiert für die "MauWeWis" (hinten) regelmäßig Radtouren in und um Celle.  Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Als Heinz-Erich Lange vor rund zehn Jahren versuchte, eine Mehr-Generationen-WG zu gründen, machte ihm die Stadt Celle noch einen Strich durch die Rechnung. Doch aus der Interessentengruppe ist zumindest ein fester Freundeskreis entstanden: Denn zu den „MauWeWis“ gehören Nachbarn der Maulbeerallee, der Wehlstraße und dem Wildgarten. Die elf Freunde gehen zusammen ins Theater, besuchen Konzerte und fahren einmal in der Woche zusammen Rad. „Uns eint die Freude am Radfahren. Im Sommer machen wir jeden Donnerstag eine Ganz- oder eine Halbtagstour“, erzählt Lange. Der 76-Jährige selbst ist 40 Jahre lang mit dem Rad zur Arbeit gefahren. Morgens drei Kilometer hin zur Verwaltung des Oberlandesgerichtes und nachmittags wieder zurück nach Lachtehausen.

Sind die MauWeWis im Ruhestand nun einen halben Tag unterwegs, kommen sie auf mindestens 25 bis 30 Kilometer. Wenn das Wetter stimmt, sind sie schon mal einen ganzen Tag auf Achse und bringen es auf bis zu 60 Kilometer. „Das hört sich unheimlich viel an, aber wenn man erst einmal auf dem Fahrrad sitzt, ist es nicht mehr viel“, sagt Lange und lacht.

„Von hier bis nach Uelzen haben wir schon alles abgefahren. Ich kenne die Gegend inzwischen so gut, dass ich für den Landkreis Celle keine Karte mehr brauche“, betont Lange. Die vielen beackerten Felder Richtung Hannover findet Lange aber zu langweilig. Um neue Strecken zu erkunden, nutzen die Celler den Zug. So haben die elf Freunde schon die Bahn nach Suderburg genommen und sind mit den Rädern zurück nach Celle gefahren. „Aber bei Regen machen wir nur einen Spaziergang“, verrät der Senior.

Doch die Höhepunkte im Jahr sind die Mehrtagesfahrten. Bisher kommen die MauWeWis auf 14 Touren. Viele Strecken hat Heinz-Erich Lange schon mit seiner Tochter ausgekundschaftet, mit der er seit 2004 jährlich eine einwöchige Radtour macht. Zum Beispiel erkundeten die Rentner die Oder-Neiße-Grenze und testeten die Radwege von Elbe, Donau oder Main. Zunächst reisten die elf Freunde mit Gepäck, doch heute gönnen sie sich ein festes Standquartier und machen Rundfahrten, um auf ihre 50 Kilometer am Tag zu kommen. „Wir fahren immer dahin, wo es etwas Interessantes zu entdecken gibt“, so Lange. In Dessau besichtigten sie das Bauhaus und spazierten durch das Wörlitzer Gartenreich. Doch einmal ist die Truppe richtig „abgesoffen“, sagt Lange, als es in Naumburg nur geregnet hat. Da war die Saale so über die Ufer getreten, dass die Radwege links und rechts des Flusses unter Wasser standen und die Gruppe zwischen Raps zurück zur Straße fahren musste.

Im September reisen die MauWeWis nach Münster, um die Gegend zu entdecken. Inzwischen sind alle fünf Singles auf das E-Bike umgestiegen. Doch Lange ist fest entschlossen, auch mit 76 Jahren weiter ohne Elektroantrieb Rad zu fahren: „Solange es geht.“