Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Mitarbeiter in Betrieben fit halten
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Mitarbeiter in Betrieben fit halten
15:32 02.03.2012
Von Oliver Gatz
Celle Stadt

Voneinander lernen, neue Impulse erhalten und im Dschungel der Sozialgesetze Unterstützung erfahren: Darum geht es beim Celler Netzwerk Gesunde Arbeit. Ziel ist es, die Gesundheit der Mitarbeiter in den Betrieben zu fördern. Denn eine hohe Zahl an Ausfalltagen – insbesondere durch psychische Erkrankungen – schadet den Unternehmen und Sozialkassen gleichermaßen.

Initiatoren des Netzwerkes sind die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg, der Verein für psychosoziale Arbeit „Der Anker" und die Leuphana Universität Lüneburg. „Unternehmen achten heute mehr denn je darauf, ihre Mitarbeiter körperlich und geistig fit zu halten", sagt Michael Wilkens, Leiter der IHK-Geschäftsstelle Celle. „Mit dem Netzwerk bringen wir die Unternehmen mit den Partnern des betrieblichen Gesundheitsmanagements zusammen. Arbeitgeber erhalten hier Anregungen, wie sie Arbeitsprozesse und -umgebungen gesundheitsförderlich gestalten können." Auf der anderen Seite bekämen die Krankenkassen und Leistungsträger Informationen darüber, welche Angebote nachgefragt würden. Betriebliches Gesundheitsmanagement sei wichtig, um den Bedarf an Fachkräften zu sichern, fügt Wilkens hinzu.

„Wir sind seit vielen Jahren in der betrieblichen Gesundheitsförderung aktiv", erläutert Thomas Wiechert, Sprecher der Krankenkasse IKK classic. Neben Bewegungs- und Ernährungsangeboten bietet die IKK classic Betrieben auch Präventionsmaßnahmen zum Thema Stress an. Dabei geht es um Änderung der Arbeitsbedingungen oder des Verhaltens der Mitarbeiter oder Führungskräfte. „Unsere Angebote und Konzepte sind vor allem auf kleine und mittelständische Unternehmen zugeschnitten, die ohne externe Partner nur schwer einen Zugang zur betrieblichen Gesundheitsförderung finden", so Wiechert.

Laut IKK classic zeigt sich ein rasanter Anstieg des Krankenstandes aufgrund psychischer Erkrankungen. Dieser stieg von 3,5 Prozent im Jahr 1999 auf 8,4 Prozent im vergangenen Jahr und hat sich in zwölf Jahren somit mehr als verdoppelt.

Die Auftaktveranstaltung des Netzwerkes am Montag, 12. März, in der Alten Exerzierhalle richtet sich an Vertreter von Unternehmen, Krankenkassen, Rentenversicherung oder Arbeitsagentur sowie an Akteure der betrieblichen Gesundheitsförderung. Nähere Informationen bei der IHK-Geschäftsstelle Celle unter ☏ (05141) 91960. In den Fachvorträgen und in der von CZ-Chefredakteur Ralf Leineweber moderierten Podiumsdiskussion geht es um Stress am Arbeitsplatz, Burnout und Job-Coaching. Schirmherr der Veranstaltung ist CDU-Bundestagsabgeordneter Henning Otte.