Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Mittagstisch in Celle: Gäste lehnen zweites Essen ab
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Mittagstisch in Celle: Gäste lehnen zweites Essen ab
18:10 17.07.2014
Mittagstisch: Das frisch gekochte Essen lassen sich (von links) Sozialdezernent Stephan Kassel und Rainer Taubenheim von den Maltesern schmecken. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Deshalb haben die Organisatoren bereits über eine Ausweitung des Angebots auf zwei Sonntage im Monat nachgedacht – doch die Besucher haben sich dagegen ausgesprochen. „Unsere Gäste halten den Mittagstisch für etwas Besonderes und wollen es dabei belassen“, sagt Christian Riebandt, Pressesprecher der Malteser.

Doch eine Veränderung steht dem Dauerangebot für Bedürftige bevor: Der monatliche Mittagstisch wird ab September auf den dritten Sonntag im Monat verschoben – aus gutem Grund wie Riebandt verdeutlicht: „Bei vielen Menschen ist zu Anfang des Monats die Scham noch zu groß, das Angebot in Anspruch zu nehmen, weil noch etwas Geld da ist. Das nimmt aber, je weiter man sich dem Monatsende nähert, ab.“

Stephan Kassel, Sozialdezernent der Stadt Celle, hat den Mittagstisch nun besucht und selbst eine frisch gekochte Mahlzeit verspeist. Von dem Engagement der Ehrenamtlichen zeigte er sich begeistert, fand aber auch mahnende Worte: „Man darf nicht die Augen davor verschließen, dass Sozialküchen und Tafeln den Druck auf die Politik mindern, sich damit stärker auseinanderzusetzen, dass ein Auseinanderfallen der Gesellschaft in Arm und Reich zunimmt. Erforderlich wäre es vielmehr, einer solchen Entwicklung generell entgegenzuwirken.“

Von Kai Knoche