Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Mitten ins Tor bei Celler Kia-Roadshow
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Mitten ins Tor bei Celler Kia-Roadshow
18:03 03.06.2016
Viele Celler zeigten bei der Kia-Aktion ihre Treffsicherheit und kickten den Ball nicht mit dem Fuß, sondern mit dem Auto auf das überdimensional große Tor. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Der Motor heulte laut auf, als Katharina Mattus bei ihrem ersten Versuch Gas gab und mit dem Kia "pro_cee’d GT Line" auf den überdimensional großen Ball zufuhr, um diesen ins große Tor zu schubsen. Die 22-Jährige war am Freitag bei der großen Kia-Roadshow auf dem Gelände von Möbel Wallach und nutzte die Chance, sich im Elfmeterschießen mit dem Auto auszuprobieren.

Kia ist UEFA-Sponsor, und in diesem Rahmen findet im Vorfeld der Fußball-Europameisterschaft eine Kia-Roadshow in ganz Deutschland statt. Dazu reist das Team von Stadt zu Stadt und bietet den Besuchern neben der Möglichkeit, verschiedene Modelle anzusehen und Probe zu fahren, ein Torwandschießen der besonderen Art an. In Celle fand die Veranstaltung gemeinsam mit dem Autohaus Burian statt, das mit einem Stand vor Ort war und zum Beispiel sein Kia-Elektroauto präsentierte. Besucher konnten sich beim Stand über verschiedene Modelle informieren.

Von mittags bis abends stellten Fußball- und Autofreunde dann auch ihre Treffsicherheit beim Autoball unter Beweis. Mattus beschreibt sich als sichere und eher ruhigere Fahrerin, doch diesen aufregenden Spaß wollte sie sich auch nicht entgehen lassen. Sie setzte sich in das Auto, und ein Mitarbeiter vom Promotion-Team wies sie ein bisschen in die Technik ein. Dann ging es los. Die 22-Jährige steuerte gerade auf den 1,80 Meter großen Ball zu, um ihn ins Tor zu manövrieren, und schaffte es auch – alle drei Mal. Als Preis bekam sie einen Leder-Fußball. "Es hat Spaß gemacht. Meine Großeltern haben auch einen Kia, von daher kannte ich das Auto schon ein bisschen", sagte Mattus.

Auch Sabrina Thieliant aus Lachendorf versuchte ihr Glück und schlug sich gut beim Autoball. Sie nahm "Anlauf" und fuhr dann mit vollem Tempo auf den Ball zu, der in hohem Bogen ins Tor flog. Ein anderes Kia-Auto stand bei der Aktion vor dem Tor und mimte quasi einen menschlichen Torwart nach. "Das war super, ich musste mich beim ersten Versuch erstmal an das fremde Auto gewöhnen, aber dann ging es. Das Auto ist auch ein flottes Ding", sagt Thieliant.

Wer wollte, konnte seine Versuche filmen lassen. Sie werden bei Youtube hochgeladen, das Video mit den meisten Klicks wird von TV-Kommentator Frank Buschmann kommentiert und der Sieger bekommt noch einen Sonderpreis.

Von Jessica Poszwa