Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Modedesignerin für einen Tag
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Modedesignerin für einen Tag
17:44 31.07.2017
Ganz schön fisselig ging es beim Designen einer eigenen Kollektion zu. Da war von den zwölf Mädchen Geschick gefragt. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Die neunjährige Sophia Kukuk hat gleich zwei Kleiderstangen und einen separaten Stauraum für ihre Hosen gebaut. Auf den fertigen Stangen hängen selbstbemalte Kleider, überwiegend in den Farben pink und violett, daneben eine Menge Oberteile aus Dekopapier. Das Highlight ihrer „Kollektion“ wird ein Brautkleid: Auf doppelt gelegtes weißes Papier zeichnet sie die Umrisse, eine lange Schleppe darf natürlich nicht fehlen. Konzentriert schneidet Sophia ihre Vorlage aus und beginnt mit dem Verzieren. Mit Buntstiften zeichnet sie einen Gürtel und Rüschen auf. Um Dimensionen zu schaffen, ergänzt sie Schatten.

Die untere Kleiderstange ist für eine Kinderkollektion gedacht. Mit geschickten Handgriffen schneidet sie ein Miniaturoberteil noch kleiner als die anderen aus, versieht es mit dem Schriftzug „Cool“ und hängt es anschließend auf den Bügel. Von innen ist der Kleiderschrank jetzt fertig. Um ihn äußerlich zu verschönern, klebt Sophia gemustertes Geschenkpapier auf den Karton. „Später möchte ich vielleicht auch Modedeignerin werden. Ich finde es einfach cool, meine eigene Kleidung zu kreieren“, so Sophia.

Ihr gegenüber arbeitet Emma Schecker (12) an ihren Modeentwürfen: Während andere Kinder mit Tusche und Buntstiften malen, versucht sie sich an Aquarellstiften. Auf ihr ausgeschnittenes T-Shirt malt sie ein buntes Sommermuster. "Aufgepimpt" mit etwas Dekopapier kann es auch schon fertig auf den Bügel. Ihr nächstes Kleidungsstück wird ein langes Kleid. Dafür müssen beim Anmalen besonders die Schatten der Falten beachtet werden. Den letzten Kick gibt ein Gürtel aus „Washi tape“ (bunt bedrucktes Klebeband). „Später möchte ich einen kreativen Beruf haben. Dazu gehört eben auch Modedesignerin. Das hier ist zwar keine echte Kleidung, aber das Gestalten macht trotzdem viel Spaß“, erklärt Emma.

Von Frida Maecker