Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Müllentsorgung in Gifhorn: Celler Abfallzweckverband verhandelt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Müllentsorgung in Gifhorn: Celler Abfallzweckverband verhandelt
17:21 01.07.2014
Von Gunther Meinrenken
Müllabfuhr in Celle Quelle: Peter Müller (Archiv)
Celle Stadt

„Der Vertrag zwischen dem Landkreis Gifhorn und Remondis läuft 2017 aus“, erläutert Mäurer. Die Gifhorner müssten die Müllentsorgung neu ausschreiben. Die Befürchtung im Nachbarkreis: Neben Remondis dürfte sich wohl kaum jemand anderes bewerben. Sprich: Der bisherige Partner könnte den Preis diktieren. Im Frühjahr hat der Landkreis Gifhorn daher Sondierungsgespräche mit dem Abfall- und Beschäftigungsbetrieb Peine, der Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung sowie dem Celler Abfallzweckverband aufgenommen. „Am 12. Juni stimmte der Gifhorner Umweltausschuss dafür, die Gespräche nur noch mit dem Abfallzweckverband weiter zu führen“, so Mäurer.

Ausschlaggebend für die Entscheidung zugunsten der Celler dürfte in deren grundsätzlicher Offenheit für ein Engagement im Nachbarkreis liegen. Von einem Vertragsabschluss sei man allerdings noch weit entfernt. „Wir haben uns bisher nur oberflächlich mit der Thematik beschäftigt. Jetzt steigen wir tiefer in die Materie ein“, erklärt Mäurer. Von der Verbandsversammlung will sich Mäurer nun grünes Licht geben lassen, die Verhandlungen fortzuführen.

Der Kreis Gifhorn weise eine ähnliche Struktur wie der Landkreis Celle auf. Synergieeffekte seien denkbar. Problem: In Gifhorn gibt es bisher keine Infrastruktur wie Müllfahrzeuge, Behälter, Angestellte oder ein Betriebsgelände. Investitionen in Millionenhöhe seien daher unabdingbar. Zum Vergleich: Der Abfallzweckverband verfügt über 22 Müllfahrzeuge, die alleine schon um die 4 Millionen Euro kosten und 150.000 Mülltonnen.

Der mögliche Beitritt des Landkreises Gifhorn zum Zweckverband Abfallwirtschaft steht unter anderem auf der Tagesordnung der kommenden Sitzung der Verbandsversammlung des Abfallzweckverbandes. Sie findet statt am Donnerstag, 3. Juli, 14.30 Uhr, im Sitzungsraum an der Braunschweiger Heerstraße 109. (gu)