Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Museumsbus bringt Celler Schülern Kunstwerke näher
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Museumsbus bringt Celler Schülern Kunstwerke näher
20:09 19.11.2014
Der Museumsbus bringt Kinder seit zwei Jahren ins Museum. Hier betrachtet der Nachwuchs ein Bild im Celler Kunstmuseum. Quelle: Lothar H. Bluhm
Celle Stadt

„Mit der Unterstützung des Museumsbusses werden die Museen durch junge Kunden nachhaltig belebt“, freut sich Rainer Schiedung, Mitarbeiter der Celler Bürgerstiftung und Leiter des Projektes Museumsbus. „Das Projekt läuft seit zwei Jahren sehr erfolgreich in Celle.“

Auf insgesamt 42 Fahrten waren allein im vergangenen Schuljahr rund 900 Schüler aus Faßberg, Hermannsburg und Eschede ebenso zu Museumsbesuchen im Landkreis unterwegs wie aus Winsen, Wietze oder Lachendorf. Etwa zwei Drittel aus Grundschulen und ein Drittel aus anderen Schulformen und Kindertagesstätten. Dabei kommt etwa die Hälfte aus Gymnasien.

So konnten die Unterrichtseinheiten durch außerschulische Lernstandorte sinnvoll ergänzt werden. Die dadurch entstehenden Transportkosten trägt die Bürgerstiftung Celle in enger finanzieller Kooperation mit dem Landkreis Celle.

„Ein solches Engagement für nachhaltige Kulturförderung durch Jugend ist selten in Deutschland“, beurteilt Schiedung die Förderpraxis. Es sei eine besondere Qualität der Celler Kulturszene.

Inzwischen fährt der Museumsbus in die dritte Runde. „Es liegen schon wieder etliche Anmeldungen für Museumsbesuche vor“, freut sich Schiedung über die steigende Popularität des Angebotes der Bürgerstiftung, bei dem die Schulen und Kindertagesstätten die Museumsbesuche und –workshops eigenverantwortlich organisieren und die Buskosten anschließend erstattet bekommen. Schiedung: „Die Gesellschaft, also wir alle als Steuerzahler, finanziert Museen, in denen unsere Kultur mit konkretem Anschauungsmaterial dokumentiert ist. Und die Gesellschaft finanziert auch die Schulen mit ihrem Bildungsauftrag, vor allem auch in Richtung Geschichte. Museum und Schule liegen aber oft räumlich weit auseinander und können mit dem öffentlichen Verkehr nicht zeitgerecht verbunden werden. Diese Lücke schließt das Museumsbusprojekt.“

Es belebe die kulturpolitischen Ziele und der Landkreis dokumentiere sein Enga­gement als Projektpartner durch die finanzielle Unterstützung und Weiterentwicklung, stellt Schiedung abschließend fest.

Von Lothar H. Bluhm