Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt NDR-Landpartie ärgert Celler Marktbeschicker
Celle Aus der Stadt Celle Stadt NDR-Landpartie ärgert Celler Marktbeschicker
18:25 13.03.2017
Sabine Seifert kauft regelmäßig auf dem Celler Wochenmarkt ein. Rüdiger Korte vom Celler Marktbeschicker-Verein befürchtet, dass viele Stammkunden ausbleiben, wenn die Stände an den Rand des NDR-Landpartiefestes gedrängt werden.  Quelle: Michael Schäfer (frei)
Celle Stadt

"Die komplette Marktfläche ist für die Landpartie vorgesehen und wir müssen sehen, wo man uns hinstellt", sagt Rüdiger Korte, Vorsitzender des Celler Marktbeschicker-Vereins. An der Schuhstraße und am Brandplatz hat die Stadtverwaltung Ausweichflächen für den Wochenmarkt vorgesehen.

"Wir leben hauptsächlich von unseren Stammkunden und die kommen nicht alle, wenn wir woanders stehen", erläutert Korte. In der Vergangenheit seien dort einige Marktbeschicker nur auf 30 Prozent ihrer Einnahmen gekommen. "Die Wochenenden treffen uns so heftig, da sie in der Hauptsaison liegen, mitten in der Spargel- und Pflanzzeit", so Korte. Außerdem sei das einheitliche Marktbild an der Schuhstraße nicht mehr so schön wie früher. "Da stehen jetzt zu viele Dinge im Weg", sagt Korte. Zusätzlich entfallen dann auch die Parkplätze an der Schuhstraße.

"Wir hatten keine Chance, uns einzubringen, weil der NDR nach Aussage der Stadtverwaltung so vieles vorgegeben hat", betont Korte. Die Stadt sei zu keinem Kompromiss bereit gewesen. Besonders ärgerlich sei es, dass der NDR sogar eigene Marktstände mitbringe und die einheimischen Beschicker das Nachsehen hätten. "Wir wollen nicht als Blockierer dastehen, doch wir hätten gerne mehr Fläche behalten. Zudem hätten zu den Ausstellern genauso gut einige Stände vom Celler Wochenmarkt gehören können", betont Korte.

Stadtsprecherin Myriam Meißner sagt, dass der Fachdienst die Marktbeschicker im November angeschrieben habe, dass der Wochenmarkt zu beiden Festen "ein wenig zusammenrücken" müsse. Meißner betont: "Das ist auch durch die Wochenmarktsatzung gedeckt, die zwei Mal jährlich ein Ausweichen für 'Großereignisse' einräumt." Zusätzlich sei der Vorstand des Marktvereins in ein Koordinierungsgespräch bei Kulturdezernentin Susanne McDowell, Stadtrat Stephan Kassel, CTM sowie des Fachdienstes einbezogen worden.

"Was die Landpartie anbetrifft: Sie hat konzeptionell einen festen Stamm von eigenen Ausstellern, die so genannte 'Landpartie-Familie'", erläutert Meißner. "Es handelt sich dabei um Mitwirkende der Sendungen aus den Vorjahren, die sich ähnlich wie beim 'Tag der Niedersachsen', in der folgenden Landpartie-Destination präsentieren dürfen." Nach NDR-Angaben gehören auch Zelte, Torfschiffer, eine Strohburg und kleine Inseln mit Tieren zur Landpartie-Familie. Mit dabei sein werden auch das Landgestüt, ein Falkner sowie Kutschen, Oldtimer-Trecker und eine Beaglemeute.

Von Dagny Rößler