Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt NDR zeigt Doku über Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt NDR zeigt Doku über Celle
06:27 17.02.2018
Von Andreas Babel
Quelle: Screenshot: NDR
Celle Stadt

CELLe. „Unsere Geschichte – Hausbesuch – Die Residenzstadt Celle“ heißt es am Mittwoch, 21. Februar, ab 21 Uhr. Wiederholt wird die Dokumentation am frühen Morgen drauf.

Im Fokus der Sendung stehen drei Celler „Macher“. Dörte Hirschfeld und Dirk Sohnemann sind in ihrem Geschäft „Alter Provisor“ zu erleben. Auch das Ehepaar Petra und Lutz Kriegerowski ist mit seinem Geschäft in einem alten Fachwerkhaus heimisch geworden, mit dem „Zapfhahn“. Das dritte Geschäft im Bunde ist ein alt eingesessenes: die Goldschmiede Bade am Großen Plan.

Die TV-Reihe erzählt wichtige Ereignisse aus der Perspektive heutiger Bewohner. Dabei nutzt sie auch animierte Elemente, um lang zurückliegende Ereignisse erlebbar zu machen. Und so werden den vielen Fachwerkhäusern der Altstadt und dem Celler Schloss so manche Geheimnisse entlockt.

Die Celler Zuwanderungsagentur sucht einen Mitarbeiter zum Schutz von Frauen und Kindern vor Gewalt in Flüchtlingsunterkünften. Die befristete Teilzeitstelle ist für erfahrene Sozialpädagogen oder Geisteswissenschaftler zum ersten Mal ausgeschrieben. Doch was verbirgt sich hinter der Ausschreibung? Gibt es aktuell Handlungsbedarf?

Dagny Siebke 17.02.2018

Die Seiten sind nach so langer Zeit schon vergilbt. Doch die Worte, die Katharina 1923 in ihrem Tagebuch niedergeschrieben hat, lassen den jungen Mann nicht los. Die Uhr im Antiquitäten-Laden tickt, doch Tom scheint kein Zeitgefühl mehr zu haben. Sein Gesicht im Halbprofil verschwimmt, als er sein Blick nach draußen richtet. Da steht sie: Katharina – im hier und jetzt – vor dem Schaufester des Flohmarktes an der Schuhstraße. "Ich liebe diese Szene", bricht es aus Emilia Stapel heraus. Diese Sequenz stehe symbolisch für Inhalt des Film, den das 18-jährige Regie-Talent aus Celle nun gedreht hat. "Bucket list" (Wunschliste) heißt ihr Kurzfilm, der nun sogar für den "Deutschen Jugendfilmpreis" nominiert ist.

17.02.2018

Tammam Kahil hat immer volles Programm: Sprachkurs, Sport und seit Anfang des Jahres engagiert sich der Flüchtling ehrenamtlich im Altenheim. "Ich möchte nicht so viel zu Hause sitzen. Ich habe genug Energie und Power, um zu helfen", erzählt der 32-Jährige.

Dagny Siebke 17.02.2018