Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt NDW-Star Hubert Kah singt in CD-Kaserne
Celle Aus der Stadt Celle Stadt NDW-Star Hubert Kah singt in CD-Kaserne
21:41 20.08.2010
Die D.I.S.C.O. mit Hubert Kah war ein voller Erfolg. Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

Diesmal wurden Projekte und Initiativen gefördert, die sich für die Integration von Menschen einsetzen. 57 Anträge über insgesamt 260000 Euro wurden bei der Sparkasse eingereicht.

„Soviel können wir leider nicht leisten“, so Stefan Gratzfeld vom Vorstand der Sparkasse, der am Donnerstag zur Scheckübergabe in die CD-Kaserne geladen hatte. 71815 Euro kamen zusammen. „So viel, wie nie zuvor“, fügte Gratzfeld an. Allen gerecht zu werden, das ist eine Kunst, die wohl keiner kann. Deshalb stellte die Sparkasse eine neunköpfige Jury zusammen, die über die Verteilung des Geldes zu entscheiden hatte. Für die Cellesche Zeitung stimmte Chefredakteur Ralf Leineweber mit ab.

33 Projekte kamen schließlich zusammen. Der dickste Batzen von 7850 Euro ging an die Celler Lebenshilfe zur Finanzierung von Schlagerkünstlern, um mehr nichtbehinderte Menschen zum Besuch der barrierefreien D.I.S.C.O. für Menschen mit und ohne Behinderung zu animieren. Diesmal wurde der einstige „Neue-Deutsche-Welle“-Star Hubert Kah engagiert, der im Anschluss an die Preisvergabe die Halle der CD-Kaserne zum „Kochen“ brachte.

Derweil hatte „DJ Stefan“ die proppevolle Konzerthalle mit fetzigen Songs der „Neuen deutschen Welle“ eingeheizt. Alle wollten Hubert Kah vor allem im „Sternenhimmel-Rausch“ erleben. Und der Meister kam, sang und hatte die tanzwütiger Fan-Gemeinde schnell im Griff.

Renate Rybitzki war mit Kolleginnen und 21 betreuten Bewohnern der Werk- und Lebensgemeinschaft Dalle angereist. Alle waren sichtlich begeistert, hatten sogar schon Kah-Lieder eingeübt. Auch Christine Metzner von „Rynio-Wohnen“ in Bergen sah nur strahlende Gesichter ihrer vielköpfigen Begleiter. Dass Hubert Kah wirklich live gesungen hat, merkte sie, als das Mikro ausgefallen war. „Ist eben ein Profi“. Kitty Koch, Heilerziehungspflegerin von Lobetal: „Meine Leute sind ganz begeistert. Ein richtiger Star auf der Bühne, was für ein Erlebnis“. Erzieherin Inga Zimmer von der Lebenshilfe Altencelle: „So viele Nichtbehinderte, das war klasse“. Auch Steffi Haalck von der Comeniusschule fand es toll, dass der Anspruch der D.I.S.C.O., das Zusammenspiel zwischen behinderten und nicht behinderten Menschen zu fördern, so toll funktionierte.

●Gefördert wurden: GS Klein Hehlen (1700 Euro), Gemeinde Faßberg (500), Celler Oilers (1000), GB Bergen (640), VfK Celle (792), Förderverein KKS Bergen (5175), BSV Celle (2000), BERGWERK (3000), GHS Neustadt (1500), VSE (4665), Paul-Klee-Schule (3900), CJD Jugendmigrationsdienst (2275), Multi-Kulti (700), Regenbogenland (978) Frauenräume Celle (1000), OKIJ Altencelle (2580), Kinder-Spielraum (1200), Familienzentrum Vorwerk (5000), GB Unterlüß (1500), Jugendtreff Unterlüß (1500), Ezidisches Kulturzentrum (2900), Lebenshilfe (7850), TSV Wietze (2500), Purzelbaum (210); JHE Alte Schmiede (4100), JHE Krähennest (2500), VzFK Celle (7100), Türkisch-Islamische Gem. Nienhagen (2000), HR Hambühren (800), Nü-Jin Frauengruppe (1000), PEC (250).

Von Gert Neumann