Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Nachhaltiger Einkauf im Landkreis Celle leicht gemacht
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Nachhaltiger Einkauf im Landkreis Celle leicht gemacht
17:26 02.06.2017
Celle Stadt

Der Hof Soltau in Eicklingen hat sich nicht aktiv beworben, um gelistet zu werden, sondern wurde vorgeschlagen. "Verkehrt kann es nicht sein", sagt Mitarbeiterin Diana Kallenberg. "Jetzt müssen wir erstmal gucken, wie sich die Seite etabliert." Aktuell führt das Portal den Eicklinger Landwirtschaftsbetrieb unter der Kategorie "Obst, Gemüse und Kräuter". "Vielleicht kann man das noch spezifischer fassen", sagt Kallenberg, schließlich verkaufe der Hof Soltau im örtlichen Landmarkt an der Braunschweiger Straße mehr als nur Spargel und Heidelbeeren.

Auch Sina Severloh, die einen Betrieb in Oppershausen leitet, wurde von der Aufnahme ins Internetverzeichnis überrascht. "Ich kannte es vorher nicht", erzählt die Betreiberin von "Severlohs Kartoffelkiste". Die Idee des Portals überzeugt sie. "Unser großes Manko als regionaler Produzent ist, dass wir keinen Marktzugang haben. Deshalb finde ich es gut, dass alles auf einer Seite gebündelt wird." Im eigenen Hofladen verkauft Severloh unter anderem Kartoffeln, Eier, Hähnchen, Tomaten und Gurken. Sie liebäugelt mit einem Online-Shop, das sei allerdings noch Zukunftsmusik.

Die Idee verfolgen auch Markus und Felix Kosel, die Gründer von www.bei-mir-um-die-ecke.de. "Unsere Idee ist ein Online-Marktplatz, auf dem Produzenten und Genießer zusammenfinden", sagt Markus Kosel. Das jetzige Portal sei nur ein Zwischenschritt auf dem Weg zum eigentlichen Ziel.

Auch der Milch-Bauernhof Bentloh in Scharnhorst sowie der Rabehof in Oldendorf sind auf dem Portal vertreten. Peter Rabe bezweifelt, dass ihn dank des Verzeichnisses im Internet mehr Kunden finden werden. "Das läuft mehr über Mundpropaganda", sagt Rabe. Für Bewohner in der Stadt sei es vielleicht interessant, sich vorher zu informieren, bevor sie aufs Land fahren, aber "für den ländlichen Raum ist das eher nichts".

Imker Klaus Ahrens aus Müden ist hingegen davon überzeugt, dass Präsenz im Internet als regionaler Produzent wichtig ist. "Man muss auffindbar sein. Nur vor Ort reicht da nicht aus", sagt Ahrens. Er setzt jedoch darauf, auf mehreren Portalen aktiv zu sein und für seinen Honig zu werben. Auf Facebook hat er schon Tausende "Likes" gesammelt, auch bei einem speziellen Imkerportal hat er Kunden gewonnen. In einem sind sich alle Produzenten aus dem Landkreis Celle einig: Das neue Portal muss sich erstmal beweisen.

Von Amelie Thiemann