Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Nebeneinkünfte: Mende offen - Wiswe schweigt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Nebeneinkünfte: Mende offen - Wiswe schweigt
20:21 21.10.2015
Von Gunther Meinrenken
Dirk-Ulrich Mende. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Unter diesen ist auch der Celler Landrat Klaus Wiswe (CDU). „Nach Rücksprache mit der zuständigen Abteilung meines Hauses gibt es keine Auskunftsverpflichtung von mir in Bezug auf Einnahmen aus öffentlichen Ehrenämtern. Soweit eine Auskunftspflicht besteht, bin ich dieser nachgekommen", teilt Wiswe mit. Er wolle sich nicht an einer öffentlichen Neiddiskussion beteiligen.

Wiswe nimmt insgesamt 20 "Nebentätigkeiten" wahr. In sieben Fällen gehörten diese zum hauptamtlichen Aufgabenbereich eines Landrats. Die Entschädigungen würden an den Landkreis abgeführt. Sechs Tätigkeiten seien öffentliche Ehrenämter, die er korrekt angezeigt habe, aber über die keinerlei weitere Rechenschaft erforderlich sei. "Von den verbleibenden sieben tatsächlichen Nebentätigkeiten erfolgt bis auf die gesetzliche Freigrenze von 6200 Euro für alle Nebentätigkeiten zusammen eine komplette Abführung an den Landkreis", so Wiswe.

Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD) geht offener mit seinen Nebenverdiensten um. Insgesamt betragen diese 21.750 Euro aus 22 Nebentätigkeiten. Mende ist ein Befürworter der Offenlegung von Nebeneinkünften. "Ich habe aus den daraus mir zufließenden Einkünften kein Geheimnis gemacht, da ich als Wahlbeamter meine, dass dies transparent erfolgen muss. Deshalb unterstütze ich die Bemühungen im Innenministerium, einfachere und eindeutige Regelungen zu den Nebentätigkeiten zu erlassen", meint Mende.