Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Neue Gesamtschule im Kreis Celle?
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Neue Gesamtschule im Kreis Celle?
17:35 06.11.2014
Von Simon Ziegler
Eine Schülerin einer zweiten Klasse schreibt das ABC an die Tafel. Quelle: Daniel Reinhardt
Celle Stadt

Das von der rot-grünen Landesregierung anvisierte neue Schulgesetz könnte die Errichtung einer zweiten Gesamtschule im Kreis Celle deutlich wahrscheinlicher machen. Durch das Gesetz werde eine weitere Gesamtschule erleichtert, glaubt der Celler SPD-Landtagsabgeordnete Maximilian Schmidt. „Das ist sicher ein gutes Signal für viele Eltern und auch mehrere Kommunen im Celler Land, die diese Schulform ebenfalls wollen. Am Ende entscheidet der Kreistag – dort brauchen wir eine Mehrheit, für die wir als SPD werben“, sagte der Winser Abgeordnete.

Kultusministerin Frauke Heiligenstadt hatte in dieser Woche das neue Schulgesetz vorgestellt. Es sieht die generelle Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren vor. Außerdem sollen unter anderem die Schullaufbahnempfehlungen am Ende der vierten Klasse entfallen. In den kommenden Wochen werden unter anderem Lehrer- und Elternverbände zu der Reform Stellung nehmen. Anfang 2015 soll der Gesetzentwurf in den Landtag eingebracht werden.

Die Gesamtschulen sollen weiter gefördert werden. Im neuen Gesetzestext gelten sie als „ersetzende Schulform“. Das bedeutet, dass die Schulträger von der Pflicht befreit werden, neben der Gesamtschule noch andere Schulen des gegliederten Schulwesens vorhalten zu müssen. „Eine Gesamtschule kann vom Schulträger Landkreis Celle genau dort errichtet werden, wo sie am besten hinpasst – und es muss im Zweifel kein paralleles Schulangebot gemacht werden. Die Gesamtschule wird also Regelschule. Dadurch kann sie auch alleinige weiterführende Schule in einem Einzugsbereich sein. Entscheidend ist der Elternwille, die Unterstützung in der jeweiligen Kommune und die Mehrheit im Kreistag. Es wird also nichts in Hannover, sondern eben in Celle entschieden“, sagte Schmidt.

Deutlich zurückhaltender äußert sich CDU-Fraktionschef Joachim Müller. „Kurzfristig sehe ich keine zweite Gesamtschule im Kreis Celle“, sagte er. Die Gesamtschule am Burgzentrum sei erst wenige Monate am Start, an der Schulfront sei jetzt Ruhe nötig. „Was längerfristig daraus wird, weiß ich nicht. Rot-Grün beabsichtigt sicher, dass die Gesamtschule dominierend wird und in den Bereich der Gymnasien vordringt“, so der Christdemokrat.

Unterdessen hat die SPD in Bergen die Initiative ergriffen, um eine Gesamtschule in der Nordkreisstadt zu schaffen. Die Ratsfraktion fordert, dass die Stadt beim Landkreis einen entsprechenden Antrag stellt. Bergen brauche „das bestmögliche Bildungsangebot für unsere Kinder vor Ort“. Angesichts des Briten-Abzugs müsse der Standort Bergen gestärkt werden.