Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Neue Hauptwache: Fokus richtet sich aufs Post-Gelände
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Neue Hauptwache: Fokus richtet sich aufs Post-Gelände
17:47 19.02.2010
Von Michael Ende
Celle Stadt

Ein deutliches Signal sandten am Donnerstag die Mitglieder des städtischen Feuerschutzausschusses in Richtung Rat aus: Die neue Hauptwache der Celler Feuerwehr soll auf dem Postgelände an der 77er Straße entstehen. So explizit formuliert wurde es von der Politik nicht, doch im Verlauf der Sitzung wurde klar, wohin die Reise gehen dürfte: Das bisher als Bauplatz favorisierte Saarfeld ist so gut wie aus dem Rennen.

Eingehend hätten die Spitzen der Celler Feuerwehr noch einmal sämtliche Vor- und Nachteile der beiden Standorte abgewogen, erläuterte Bernd Müller, Ortsbrandmeister der Hauptwache der Celler Freiwilligen Feuerwehr. Hinsichtlich ihrer strategischen Lage unterschieden sich die beiden Areale nur marginal – allerdings fehlten auf dem Saarfeld jetzt schon 1000 Quadratmeter für die Hauptwache, für die man einen Flächenbedarf von knapp 14000 Quadratmeter veranschlage – und auf dem Postgelände stünden 7000 Quadratmeter mehr zur Verfügung, als man derzeit brauche. Müller: „Auf dem Saarfeld gäbe es in Zukunft keine Erweiterungsmöglichkeiten, an der 77er Straße schon.“

Und an die Zukunft müsse man bei einem Objekt, das viele Jahrzehnte genutzt werden müsse, jetzt schon denken, so Müller: Sollte Celle eines Tages eine Berufsfeuerwehr brauchen, was durchaus möglich sei, dann müsse man Dienstwohnungen vorhalten, für die auf dem Saarfeld einfach kein Platz sei. Dienstwohnungen – die Feuerwehr möchte in der neuen Wache mindestens sieben gebaut sehen – seien ein wichtiger Punkt, bestätigte Stadtrat Stephan Kassel, der berichtete, dass das Areal an der 77er Straße durch eine posteigene Immibiliengesellschaft vermarktet werden solle. „Die werden ordentlich Euro nehmen“ meinte Klaus Didschies (CDU). Für eine Bewertung „unglaublich wichtig“ nannte Udo Hörstmann das Entwicklungspotential an der 77er Straße und fragte, ob man die Saarfeld- Planungen einfach auf den neuen Standort übertragen könne. „Kein Problem“, antwortete Kassel, der darauf hinwies, dass umgehend eine Entscheidung fallen müsse: „2012 muss die neue Feuerwehr irgendwo sein.“ Der Ausschuss bat den Verwaltungsausschuss, am 2. März eine Richtungsentscheidung zu treffen.

„Die Feuerwehr begrüßt eine schnelle und abschließende Prüfung beider Standorte auch im Hinblick auf deren Zukunftsfähigkeit, wie Entwicklung der Verkehrssituation, oder Hochwasserschutz. Beide Standorte bewerten wir gleich“, so Bernd Müller. „Egal für welchen Standort sich letztlich Politik und Verwaltung entscheidet, wir können mit beiden gut leben. Wichtig ist für uns nur, das es jetzt endlich schnell geht.“