Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Neue Jäger braucht das Land
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Neue Jäger braucht das Land
15:58 11.05.2011
Von Michael Ende
Celle Stadt

Heiner von der Kammer ist nicht nur einer der besten Schützen Niedersachsens – seit Jahren gibt er sein Wissen über den Umgang mit der Flinte auch an die Eleven des jährlichen Jungjäger-Lehrgangs der Kreisjägerschaft weiter. Von der Kammer freut sich über jeden, den er durch die Prüfung lotst: „Aber damit könnte es bald vorbei sein. Für den Ende Juni beginnenden Lehrgang haben sich erst zehn Interessenten angemeldet – zwanzig sollten es schon sein, sonst bricht unser Lehrgang zusammen.“

Kreisjägerschaftsvorsitzender Jürgen Lühmann hat seinen Jagdschein 1984 gemacht – natürlich bei der Jägerschaft, wo man großen Wert darauf legt, den Nachwuchs fast ein Jahr lang fundiert auszubilden.

Als Mitverantwortlichen für den Jungjäger-Schwund nennt Lühmann den demografischen Wandel. Doch auch die privaten Jagdschulen, die für gutes Geld Schnellkurse mit Erfolgsgarantie anböten, seien Schuld an der Misere, meint Sören Obermann, der seit dem Jahr 2000 für die Jungjägerausbildung bei der Jägerschaft verantwortlich ist: „Unsere Ausbildung ist ein Langzeitmodell.“ Noch profitiere die private Konkurrenz davon, dass ihre Schüler in der Schießprüfung auf den vergleichsweise leicht zu treffenden „Kipphasen“ schießen dürften, während sich der Jägerschaftsnachwuchs mit den ungleich kniffligeren Tontauben auseinandersetzen müsse.

lAnmeldungen für den Jungjäger-Kurs nimmt bis zum 15. Juni Hans-Eckhard Meyer, Celler Straße 32a, 29320 Hermannsburg entgegen. Infos gibt es auch beim Landkreis Celle unter Telefon (05141) 9161021.