Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Neue Schulleiterin an der BBS III
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Neue Schulleiterin an der BBS III
16:53 24.01.2017
Sybille Bolurtschi will als neue Schulleiterin den Fusionsprozess ihrer Schule erfolgreich gestalten.  Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Dazu will sie unter anderem aus der BBS III ein „Kompetenzzentrum“ schaffen, um auch dem Fachkräftemangel in vielen Bereichen entgegen zu wirken. „Es gibt einen Fachkräftemangel zum Beispiel bei den Berufsfeldern Gesundheit und Pflege. Aber auch in der Ernährungsbranche, in der Gastronomie und in vielen weiteren Bereichen, fehlen Fachkräfte. Dem möchte ich entgegen wirken, mit einer geeigneten Schulform, die dem begegnet.“ Dabei sollen auch Flüchtlinge fit gemacht werden, um in der hiesigen Arbeitswelt zu bestehen und benötigte Stellen auszufüllen.

Um ihre Ziele zu erreichen, will Bolurtschi auch über den Tellerrand ihrer Schule hinaus blicken: „Ich möchte die Kooperation mit außerschulischen Partnern der beruflichen Bildung, Weiterbildung und mit den allgemein bildenden und den berufsbildenden Schulen vor Ort weiter intensivieren.“

Außerdem will die neue Schulleiterin den Fusionsprozess, in dem sich ihre Schule befindet, zum Erfolg führen. „Bei der Zusammenführung der beiden ursprünglichen Systeme der alten BBS III und BBS IV will ich mit den am Schulleben beteiligten Menschen achtsam umgehen und sie bestmöglich einbeziehen und unterstützen. Denn es ist wichtig, dass man die Menschen mitnimmt“, sagt Bolurtschi. „Dabei ist es mir wichtig, die bekannten unterschiedlichen Kulturen der ursprünglichen Schulen so weit wie möglich zu bewahren und gleichzeitig Synergien durch die neue Vielfalt zu nutzen.“ Durch die Fusion soll zum Beispiel der Standort der Schule an der Bahnhofsstraße bis 2020 nach Altenhagen umgesiedelt werden. Seit 2014 sind die Schulen bereits organisatorisch zusammengelegt geworden.

Die im Jahr 1955 geborene Bolurtschi erblickte in Lüneburg das Licht der Welt und wuchs in Celle auf. Sie studierte die Fächer Hauswirtschaft und Biologie in Hannover, wo sie auch ihre pädagogische Karriere begann. In den Jahren 1978 bis 1980 absolvierte sie ihr Referendariat an der Anna-Siemsen-Schule in Hannover. Anschließend wechselte sie nahtlos in den Schulbetrieb der BBS III.

Bolurtschi wurde am 20. Dezember von der Niedersächsischen Landesschulbehörde zur Schulleiterin ernannt und besetzt damit die vakante Stelle, die zuvor Karen Angenendt inne hatte. Davor war Bolurtschi bereits an der BBS III unter anderem als Koordinatorin tätig. „Weil ich mit der Schule sehr verwurzelt bin, habe ich mich entschieden, mich auf die Stelle als Schulleiterin zu bewerben. Ich bin hoch motiviert, da mir die Schule sehr am Herzen liegt.“