Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Neuer Lebensraum für Amphibien
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Neuer Lebensraum für Amphibien
11:43 05.02.2010
Die Celler Jägerschaft erbaute bei Scheuen ein Feuchtbiotop. Quelle: Fremdfotos / Texte Eingesandt
Celle Stadt

Auf dem weitläufigen Gelände des von der Celler Jägerschaft erbauten Schießstandes, dem „Schießpark Celler Land“, einem zuvor von der Bundeswehr als Munitionsdepot genutzten Areal, können seit dem letzten Jahr die Celler Jäger ihre Treffsicherheit mit Kugel und Schrot vervollkommnen. Bei allen baulichen Anlagen waren die kostenträchtigen Vorschriften für die Sicherheit, den Immissionsschutz und den Trinkwasserschutz einzuhalten.

Obwohl bei der Gestaltung des Schießparks junge und ältere Waldbereiche weitgehend erhalten blieben, waren zudem Ausgleichsmaßnahmen nach den geltenden Naturschutzgesetzen erforderlich. Nunmehr erhält und pflegt die Celler Jägerschaft auf dem Gelände des Schießparks die Trockenrasen- und Heidestreifen. Die Jägerschaft legte zusätzlich eine blütenreiche Hochstaudenwiese an und wird noch in diesem Jahr einen der alten Munitionsbunker als Winterquartier für Fledermäuse ausbauen.

Im Sinne des Naturschutzes beschloss die Jägerschaft im vergangenen Jahr, ein größeres, künstliches Stillgewässer anzulegen. Inmitten ausgedehnter Heidewälder wurde nun einen Lebensraum für amphibische Lebensformen geschaffen. Kröten und Frösche werden auch ohne Ansiedelung zuwandern und neben den flugstarken Libellen zahlreiche weitere Arten von Wasserinsekten anlocken. Ohne die Anpflanzung einheimischer und zum Teil sehr seltener Wasserpflanzen, würden die an Stillgewässer gebundene Tierarten sich dort nicht ansiedeln und auch nicht vermehren können.

Die Teichanlage war ein wahrer Kraftakt. Ohne Einzelspenden und den Arbeitseinsatz vieler Jäger wäre es nicht möglich gewesen, das Projekt zu realisieren. Unterstützt wurde die Jägerschaft tatkräftig durch die „TÜV-Nord Akademie“ in Braunschweig und dem „Bildungswerk Niedersächsischer Volkshochschulen“ in Burgdorf. In Scheuen haben Umschüler beider Ausbildungsstätten unter Anleitung ihrer Ausbilder in mehrwöchiger gärtnerischer Arbeit das Stillgewässer angelegt. Eine rund 650 Quadratmeter große Wasserfläche wurde mit einer einzigen 1,5 Tonnen schweren Kautschukfolie gegen das Versickern des Teichwassers gesichert. Die Freiwillige Feuerwehr Scheuen übernahm letztlich das Befüllen des Teiches.

In Kürze werden bebilderte Seiten vom Schießpark und die Übungszeiten im Internet abrufbar und buchbar sein.

www.schiesspark-cellerland.de

Von Veranstalter