Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Neuer "Pop-up-Store" in Celler Altstadt geplant
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Neuer "Pop-up-Store" in Celler Altstadt geplant
20:01 07.03.2018
Von Michael Ende
Celle Stadt

Ein "alternatives Gesundheitszentrum" als Fundament einer Begegnungsstätte für Gesundheitsideen abseits der Schulmedizin möchte die "CreativCelle" Gesundheit erschaffen. Die "CreativCelle" Genuss & Ernährung will einen Genusskompass für Stadt und Landkreis entwickeln, und die "CreativCelle" Coworking befasst sich mit den Bedürfnissen potenzieller Nutzer einer modernen Arbeits- und Begegnungsstätte. Anhand dieser Bestandsaufnahme soll ein entsprechendes Projekt in der Celler Innenstadt entwickelt werden – am liebsten mit eigenem Kindergarten.

Vereins-Vorsitzende Susanne Schreiber-Beckmann ist beeindruckt von der Dynamik der "CreativCellen": "Im Jahresverlauf wollen wir erste Projekte so weit strukturiert haben, dass sie finanzierbar sind und umgesetzt werden können." Weitere Informationen im Internet unter cellecreativ.de.

Das ist ein Wochenende für Freunde der Kirchenmusik: Zunächst gibt es am Samstag, 10. März, um 17 Uhr Felix Mendelssohn-Bartholdys „Elias“ in der Peter-Paul-Kirche Hermannsburg, am Tag drauf folgt um 18 Uhr die berühmteste aller Passionsvertonungen: die „Matthäuspassion“ von Johann Sebastian Bach in der Celler Stadtkirche St. Marien. Die Leitung dieser Aufführungen liegen in den Händen von Hans Jürgen Doormann in Hermannsburg und Stephan Doormann in Celle.

07.03.2018

Es ist die sechste Ausstellung von Tatjana Korsakiene zum Thema „Zauber des Lichts“. Am Sonntag wurde diese mit einer Vernissage von Marianne Stumpf, der Vorsitzenden des Vereins Frauenräume, dem Träger des Mehrgenerationenhauses in Celle eröffnet.

07.03.2018

Ein schriller Pfiff geht durch das Schützenheim in Klein Hehlen. „Die Flöte muss ich zuerst richtig am Mund ansetzen und dann abrollen“, erklärt Brian. Dann legt der Neunjährige los. „22 Töne habe ich jetzt gespielt – und alles aus dem Kopf“, sagt der junge Querflötenspieler des Spielmannszugs Klein Hehlen und dreht dabei seinen Zettel mit der Grifftabelle um. Gespannt hört sich Nadine Cohrs die Übungen ihres Sohnes an. „Die Tonleiter einmal rauf und runter“, sagt die musikalische Leiterin. Die Musik der Spielmannszüge sei in Verruf. „Ich will unserem Spielmannszug ein neues Image geben“, sagt Cohrs. Mit der Neugründung des Vereins im vergangenen Oktober hat die Musikgruppe einen Schritt in die Zukunft gemacht.

12.03.2018