Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Neuer Schulbeginn: Eltern überreichen Protestschreiben
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Neuer Schulbeginn: Eltern überreichen Protestschreiben
18:31 29.03.2012
Von Simon Ziegler
Protestunterschriften werden Wiswe ¸bergeben. Quelle: Peter M¸ller
Celle Stadt

"Meine Tochter kommt schon jetzt drei Mal in der Woche um halb vier nach Hause. Ich möchte sie wenigstens am Frühstückstisch haben. Die Familienfreundlichkeit ist dann nicht mehr da", sagte Katrin Lohpens vom Hölty-Gymnasium. Dort haben sich ihren Angaben zufolge 60 Prozent aller Schüler, Eltern und Lehrer an einer Unterschriftenaktion beteiligt. Davon hätten sich 96,6 Prozent gegen die Verlegung von 7.55 Uhr auf 8.20 Uhr ausgesprochen. Am HBG hat Christian Schorling 60 Schüler und Eltern hinter sich. "Vielen Eltern ist gar nicht bewusst, was da entschieden werden soll", sagte er gestern.

Landrat Klaus Wiswe sagte zu, dass die Bedenken in die Beratung miteinfließen würden. "Ich will Ihnen aber nicht viel Hoffnung machen. Für viele Schüler wird es eine deutliche Verkürzung der Fahrtzeiten geben", so der Landrat. Er wies zudem Kritik zurück, es handele sich um einen Schnellschuss. "Wir sind seit zwei Jahren in Gesprächen mit den Schulen."

Ab dem kommenden Schuljahr sollen an zahlreichen Schulen die Anfangszeiten verändert werden. Sie beginnen dann zwischen 7.30 Uhr und 8.20 Uhr. Durch die Entzerrung wird das Busunternehmen CeBus weniger Fahrzeuge einsetzen müssen. Die Überarbeitung des Fahrplans soll auch dazu führen, dass sich die Fahrtzeiten für viele Schüler verringern. Gegner des späten Schulbeginns führen an, dass Kinder länger in der Schule bleiben, sie weniger Freizeit haben und auch Vereine Auswirkungen zu spüren bekommen könnten.