Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Neustart mit vielen Fragezeichen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Neustart mit vielen Fragezeichen
16:52 25.11.2010
Von Michael Ende
Celle Stadt

CELLE. Wie wird das Citymanagement in das neue städtischen Tourismus- und Stadtmarketing-Konzept eingebunden? Als es am Mittwoch im Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing um dieses zentrale Zukunftsthema hätte gegen können, wurde das Citymanagement mit kaum einer Silbe angesprochen – und das, obwohl der inzwischen zurückgetretene Citymanagement-Trägervereins-Vorsitzende Peter Klein als Noch-Ausschussmitglied sogar mit am Tisch saß. Das Schweigen in der Runde mochte darin begründet sein, dass derzeit völlig unklar ist, welche Rolle das in einem Erosionsprozess befindliche Citymanagement, das ab April auf einen Citymanager verzichten muss, in Zukunft überhaupt noch spielen kann. So sprach man über Teile eines womöglich zukünftigen Ganzen. Und auch hier dominierten Fragezeichen, die im Raum stehen blieben.

„Wir werden dem Verwaltungsausschuss vorschlagen, dass die Stadt sämtliche TRC-Anteile erwirbt und dass alle anderen Gesellschafter aussteigen, so dass wir am 1. Januar Alleingesellschafter sind“, sagte Erste Stadträtin Susanne Schmitt. Die entsprechenden Verträge sollten eine Klausel enthalten, er zufolge die jetzigen Noch-Gesellschafter eventuell später noch auftauchende Forderungen an die Alt-TRC mitzutragen hätten. Auf die Frage von Joachim Schulze (SPD), welche Restkosten noch zu erwarten seien, antwortete Schmitt. „Das wissen wir noch nicht.“ Keine klare Antwort erhielt auch Michael Bischoff (CDU), als er fragte, wieviel der Erwerb aller Gesellschafteranteile kosten werde. Schmitt: „Wir rechnen mit keinem großen Aufwand.“ Entsprechende Verhandlungen liefen noch.

Die Stadt wolle „75 bis 80 Prozent“ der jetzigen TRC-Mitarbeiter übernehmen, sagte der städtische Wirtschaftsförderer Thomas Faber. Dazu zähle auch Manfred Brase, der nach dem Weggang von TRC-Veranstaltungs-Macher Alexander Hass allein für Events zuständig sei. „Wir werden mit dem neuen Geschäftsführer, für den sich der Verwaltungsausschuss in der nächsten Woche entscheiden wird, eine Lösung für diesen Bereich finden“, so Faber, der ausführte, dass man die Ansätze eines Marketing-Plans für 2011 entwickelt habe. Hier solle auf jeden Fall das Thema „Welfen“ ins Programm eingebunden werden, und Großveranstaltungen sollten kostendeckend organisiert werden. Außerdem wolle man im Rahmen von „Urlaubssternstunden“ Kultur, Kulinarisches und ganz besondere Einkaufsmöglichkeiten anbieten – in diesem Zusammenhang wurde das Citymanagement, das ursprünglich als eine der tragenden Säulen des Gesamt-Marketings gedacht war, ein einziges Mal erwähnt.

Bischoff hakte nach: „Wir wollen ja nicht nur eine eigene TRC, sondern auch eine Einbindung ins Stadtmarketing – wie stellt sich die Verwaltung denn hier die Verknüpfung mit den anderen Elementen vor?“ Eine klare Antwort blieb Faber schuldig: „Mit Blick auf die Ressourcen sind Entscheidungen noch zu treffen. Das muss noch abgeklärt werden.“