Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Noch ein Wolfspaar im Celler Raum - Schafe bei Altensalzkoth gerissen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Noch ein Wolfspaar im Celler Raum - Schafe bei Altensalzkoth gerissen
13:28 07.11.2018
Vorgestern ließ sich der Wolfswelpe des Escheder Rudels von der automatischen Kamera ablichten. Quelle: Helge John
Celle Stadt

Habbe machte auch Angaben zur Herkunft der Wölfe, die durch die Auswertung von Losungsfunden möglich ist. Danach wurde im Raum Fuhrberg im März ein Rüde aus dem Rudel Lehnin in Brandenburg nachgewiesen, zudem ein Welpe aus dem Rudel Munster, dessen Geschlecht allerdings nicht feststeht. Im Raum Eschede war durch mehrere Kotfunde im September und Dezember 2013 sowie im Februar, März, April und Juni ebenfalls ein Rüde aus dem Rudel Lehnin nachgewiesen worden, im Februar zudem ein zweiter Rüde aus Lehnin. Im Juli wurde eine Fähe festgestellt, die eventuell aus dem Rudel in Munster stammt, gesichert ist diese Angabe noch nicht.

Auf dem Rheinmetall-Gelände nördlich von Unterlüß war nach Habbes Angaben im April 2013 ein Rüde nachgewiesen worden, dessen Herkunft ebenfalls unklar ist, eventuell war er aus der Glücksburger Heide in Sachsen zugewandert. Im August 2013 wurde ein Rüde aus dem Lehniner Rudel erfasst, im gleichen Monat ein weiterer Wolf, dessen Herkunft und Geschlecht unklar sind.

In der Nacht zum Freitag hat vermutlich ein Wolf bei Altensalzkoth drei Heidschnucken gerissen. Vermutlich war der Beutegreifer aus einem Biotop unter dem Zaun hindurch auf die Waldwiese gelangt und hatte die Tiere angegriffen. Als der Halter gestern früh auf die Wiese kam, waren von den 17 Schnucken zwei tot, eine dritte war schwer verletzt, sie musste von ihren Qualen erlöst werden. Bei einem Tier war nach Angaben von Ursula Wellmann die Kehle durchgebissen.

Von Joachim Gries