Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Noch fahren Züge nach Wittingen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Noch fahren Züge nach Wittingen
17:31 29.06.2012
Im alten Lachendorfer Bahnhof sind nur noch Waggons abgestellt. Hier w‰chst kr‰ftiges Gras zwischen den Schienen. Quelle: Joachim Gries
Celle Stadt

Ist bald der letzte Zug auf der OHE-Strecke zwischen Celle und Wittingen unterwegs? Entschieden ist das noch nicht, gleichwohl könnte schon in wenigen Jahren Schluss sein. Der Verkehr ist derzeit eher gering. Drei Züge fahren pro Woche in jede Richtung. Dazu kommen nach Angaben von Sebastian Schülke, Leiter Infrastruktur bei dem Celler Verkehrsunternehmen, etwa fünf Fahrten von Museumsbahnen – pro Jahr.

Die Strecke zwischen Celle und Lachendorf wird dagegen noch „rege“ genutzt, per Schiene wird regelmäßig Zellstoff zur Papierfabrik Lachendorf geliefert. Seit etwa zwei Jahren transportiert die Deutsche Bahn die Waggons über die OHE-Gleise. Der alte Lachendorfer Bahnhof liegt im Dornröschenschlaf.

Der Unterhalt der Strecke ist das Problem für die OHE. „Bundeseigene Netze werden mit Milliarden Euro jährlich unterstützt, die Nicht-DB-Strecken mit im Grunde lächerlichen Beträgen“, sagt Schülke. Er hofft, dass die Bundesregierung auch für die bisher kaum berücksichtigten Strecken eine Finanzierung aufstellt. „Wenn so etwas nicht kommt, wird über kurz oder lang jede Strecke zur Disposition stehen“, sagt der OHE-Infrastruktur-Experte.

Die Schließung könnte schnell kommen. Die Deutsche Bahn will 2013 den Wittinger Bahnhof umbauen und sich von überflüssigen Gleisen trennen. Dann könnte auch eine bessere Anbindung des OHE-Gleises aus Richtung Celle und Wittinger Hafen an das DB-Gleis erfolgen. Zurzeit können Züge mit einer maximalen Länge von 150 Metern vom OHE- auf das DB-Netz wechseln. Meistens werden nach Schülkes Angaben nur Einzelwaggons in das Übergabegleis gestellt. Jetzt ist eine Lösung im Gespräch, die Längen bis 470 Metern vorsieht. Damit könnten ganze Züge in Wittingen die Netze wechseln und müssten nicht mehr über Celle fahren. Ungeklärt ist noch die Finanzierung der neuen Verknüpfung, die wenigstens 750.000 Euro kosten soll; mit Anliegern müssen Verträge geschlossen werden.

Kommt der Umbau in Wittingen, wird das Verkehrsaufkommen auf der OHE-Strecke zwischen Lachendorf und Wittingen-Hafen weiter sinken. Solange die knapp 40 Kilometer lange Verbindung nicht geschlossen wird, muss sie unterhalten werden, zu „immensen Festkosten“, wie Schülke sagt. „Wenn große Investitionen anstehen, ist Feierabend.“

Für das Schwellenwerk bei Groß Oesingen, das noch auf die OHE verlädt, könnte nach Schülkes Angaben die Lösung gefunden werden, die Schwellen mit Lastwagen zum Wittinger Hafen zu transportieren und dort auf Waggons umzuladen. „Und Lachendorf wird man langfristig sehen müssen“, fügt er hinzu.

Bis die Bahnstrecke Celle–Wittingen tatsächlich verschwindet, das wird noch Jahre dauern. Vielleicht findet sich ein anderes Unternehmen, das sie betreiben will. Sonst stehen die Entwidmung und später der Rückbau an.

Von Joachim Gries