Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Noch fest im Sattel
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Noch fest im Sattel
20:31 15.11.2010
Celle Stadt

In der CDU geht nichts ohne Angela Merkel. Das wurde gestern beim Bundesparteitag der Christdemokraten in Karlsruhe erneut deutlich. Zwar erhielt sie „nur“ 90,44 Prozent der Delegiertenstimmen. Dafür traten aber gleich drei mögliche Konkurrenten, die zum legendären „Andenpakt“ der Jungen Union gehörten, nicht mehr zur Wahl in die Parteispitze an – aus unterschiedlichen Gründen: Christian Wulff ist Bundespräsident geworden. Roland Koch wechselt in die Privatwirtschaft. Und Jürgen Rüttgers hat nach seiner Wahlniederlage in Nordrhein-Westfalen alle politischen Ämter aufgegeben.

An ihre Stelle rückten Norbert Röttgen, Volker Bouffier und Ursula von der Leyen. Alle drei gelten nicht gerade als engagierte Merkel-Kritiker – ebensowenig wie Annette Schavan. Diese erhielt mit 64,17 Prozent der Stimmen das schlechteste Ergebnis der vier Stellvertreter. Hat da jemand der Parteivorsitzenden einen Denkzettel verpassen wollen, indem er ihre enge Vertraute abstrafte? Das ist gut möglich.

Angela Merkel hat die 1000 Delegierten in Karlsruhe offenbar überzeugen können. Doch die eigentliche Bewährungsprobe steht ihr noch bevor. Bei den Landtagswahlen im kommenden Jahr wird sich zeigen, ob sie mit ihrer Gratwanderung zwischen konservativen und liberalen Positionen auch bei den Wählern punkten kann. Ist dies nicht der Fall, könnte die Führungsfrage in der Union schnell wieder gestellt werden – vielleicht sogar aus der kleineren Schwesterpartei. Die CSU stellt mit Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg einen populären Politiker, dem durchaus Ambitionen zu Höherem nachgesagt werden. Michael Regehly

Von Michael Regehly