Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Notfall vor AKH Celle – kein Arzt hilft
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Notfall vor AKH Celle – kein Arzt hilft
13:25 29.01.2014
Von Gunther Meinrenken
Am AKH ist im Bereich des Haupteingangs gestern Nachmittag eine Frau mit einem Krampfanfall zusammengebrochen – kein Arzt aus der Klinik half. Quelle: Torsten Volkmer
Celle Stadt

Sarah Schwarznecker hat den Vorfall hautnah miterlebt. "Es war kurz nach 14 Uhr. Ich saß gerade mit meiner Mutter am Café Müller, als eine Frau auf dem Weg zum Haupteingang stürzte. Sie hatte einen epileptischen Anfall", berichtete die 31-Jährige. Sofort lief sie zum Informationsschalter und meldete den Notfall, andere Passanten kümmerten sich um die etwa 40 Jahre alte Patientin, die so heftig gekrampft habe, dass Blut aus ihrem Mund floss.

Schwarznecker lief zurück. Doch nichts geschah, kein Arzt kam. "Andere Personen und ich haben öfter nachgefragt. Die Frau an der Information hat gesagt, sie werde in der Notfallambulanz immer weitergeleitet", erzählte die Zeugin des Vorfalls, der es schließlich zu bunt wurde. Sie rief bei der Polizei an, um einen Krankenwagen zu bestellen. In der Zwischenzeit erschien immerhin eine Krankenschwester, die es schaffte, die Epileptikerin ruhig zu stellen. Das sei nach etwa zehn Minuten gewesen.

Polizeisprecher Guido Koch bestätigte den Anruf. Eine Polizistin habe dann direkt in der Notfallaufnahme des AKH angerufen. Kurz darauf traf der Rettungswagen ein.

Auch AKH-Sprecherin Daphne Ravens räumte den Vorfall ein. "Das hat sich so abgespielt", sagte sie. Ravens sprach von einem Kommunikationsproblem zwischen der Notfallambulanz und der Mitarbeiterin am Info-Schalter. Eigentlich hätte eine der beiden über den Notruf 112 einen Rettungswagen rufen müssen.

Die Ärzte in der Notaufnahme seien angehalten, keine Rettungsbergung "vor der Tür" vorzunehmen. "Die Zuständigkeiten sind strikt getrennt. Zum einen, um den Betrieb der Notfallambulanz nicht zu gefährden. Zum anderen sind die Rettungswagen besser für Notfälle ausgerüstet", sagte Ravens. Sie bat die Bevölkerung, auch bei Notfallsituationen in direkter Krankenhausnähe den Notruf 112 zu wählen.

Das AKH will den Vorfall jetzt zum Anlass nehmen, noch einmal alle Mitarbeiter über die Regelungen zu informieren.