Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt „Nur Licht und Schatten und etwas Farbe an der richtigen Stelle“
Celle Aus der Stadt Celle Stadt „Nur Licht und Schatten und etwas Farbe an der richtigen Stelle“
17:24 11.06.2018
In den Räumen der Deutschen Bank werden derzeit übergroße Porträts des Künstlers Dirk Wink-Hartmann (rechts stehend) gezeigt. Quelle: Birgit Stephani
Celle Stadt

Das spiegelt sich auch in seiner aktuellen Ausstellung „Paintings“ wider, die bis zum 30. August in den Räumen der Deutschen Bank in der Kanzleistraße 9 in Celle zu sehen ist.

Übergroße Porträts zieren den Schalterbereich und die obere Etage. Darunter, was niemanden verwundert, ein Bild von Udo Lindenberg. Allerdings: Während andere Objekte und Persönlichkeiten, die der Künstler auf Leinwand festhält, in seinem Studio Modell sitzen, war das bei Udo Lindenberg nicht der Fall. Kennt der Kultrocker das Bild? Nein, ist die Antwort von Wink-Hartmann. Er habe sogar Angst davor, was dieser zu seinem Bild sagen würde.

Dabei ist diese Angst eigentlich unbegründet, das erkennen auch Menschen, die sich nicht zu den Kunstkennern zählen. Mit wenigen und einfachen Hilfsmitteln schafft der Künstler spannende Dinge und sagt selber: „Eigentlich ist ja alles nur Licht und Schatten und etwas Farbe an der richtigen Stelle. Beim Malen vergesse ich alles um mich herum“. Die Inspirationen für seine Bilder erhält er überall. Er schaut sich auf Ausstellungen um, im Internet oder in Bildbänden. Dass er hauptsächlich Porträts malt, kommt nicht von ungefähr. Schon zu den Zeiten, als er noch als Konzertveranstalter tätig war, stand der Mensch gewissermaßen schon im Mittelpunkt. Ihn interessieren einfach Menschen und mit seinen Bildern versucht er, den Charakter dieser einzufangen. Dabei hat er einen einfachen Trick: Zuerst malt er die Augen. Wenn diese gut sind, dann wird auch das Bild gut, ist er überzeugt.

Bei seinen Motiven müssen es übrigens nicht immer Promis wir Udo Lindenberg und Co. sein. Wink-Hartmann interessiert sich einfach für Menschen und ist daher stets auf der Suche nach solchen, die eine besondere Persönlichkeit versprühen. Diese fotografiert er dann und bringt deren Ausstrahlung auf die Leinwand. Mit viel Talent, wie die Betrachter der Bilder neidlos eingestehen müssen. Die Bilder in ihrer Einfachheit begeistern und sind einer genauen Betrachtung unbedingt würdig.

Von Birgit Stephani

Wer in den vergangenen Tagen vermehrt Jugendliche mit Instrumenten auf Celles Straßen gesehen hat, wird sich vielleicht gewundert haben. Das gleiche Bild gab es am Samstag auf dem Großen Plan. Drei Tage lang war Celle das Mekka der Schulmusik, denn die „Landesbegegnung Schulen musizieren“ fand zum wiederholten Mal in der Residenzstadt statt. Mehr als 300 Mitglieder von Schulorchestern kamen zum Austausch, zum Kontakteknüpfen und zeigten im Rahmen verschiedener Konzerte ihr Können.

11.06.2018

Viele Besucher des dritten Turmfests der Neuenhäuser Kirche am Sonntag gestern ungläubig in den Himmel: "Bei unserem Taufgottesdienst heute Morgen hatten wir noch besten Sonnenschein", sagte Jörg Rodenwaldt vom Kirchenvorstand.

Christian Link 11.06.2018

Strahlend blauer Himmel, fast schon tropische Temperaturen und ausgelassene Stimmung. Am Samstag herrschten Bedingungen, die für eine Feier unter freiem Himmel nicht besser hätten sein können. Und so fanden sich mehr als 3000 Besucher zum Jahresfest bei Lobetal ein.

10.06.2018