Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Oldies kehren zurück nach Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Oldies kehren zurück nach Celle
11:21 30.07.2018
Von Dagny Siebke
Feuerwehr-Oldtimer kehren zurück in die Heimat Quelle: Feuerwehr Celle
Celle Stadt

Nun konnten Ortsbrandmeister Bernd Müller und der ehemalige Zugführer Rolf Timme die beiden Fahrzeuge mithilfe des Technischen Hilfswerks und einer Celler Spedition aus Dannenberg (Elbe) zurück an die Aller nach Celle holen. Nun werden die Fahrzeuge in privater Hand restauriert, bevor sie den Cellern präsentiert werden können.

Die Oldtimer haben schon viel erlebt: Die erste für Celle beschaffte Ganzstahldrehleiter der Firma Magirus mit einer Leiterlänge von 24 Metern wurde von der Celler Feuerwehr 1938 beschafft. Sie war 44 Jahre lang an unzähligen Einsätzen beteiligt. "Mit der Funkbezeichnung Celle 12 half sie, die alten Fachwerkhäuser bei schweren Dachstuhlbränden zu erhalten, und musste auch so manche Feuersbrunst über sich ergehen lassen", erzählt Bernd Müller.

Der zweite Veteran hat eine noch wechselvollere Geschichte erlebt. Das LF 25 mit der Funkbezeichnung Celle 13 wurde ursprünglich 1941 an die Kriegsmarine in Cuxhaven geliefert. Zwei Tage vor der Währungsreform 1948 wurde es auf Initiative des damaligen Wehrführers Kurt Hartwig als Gebrauchtfahrzeug erworben, zu einem Geldbetrag, der zwei Tage später durch die Währungsreform verfallen wäre. Das Fahrzeug wurde dann neu lackiert und überholt und versah bis 1980 seinen Dienst in Celle. "Mit seiner imposanten Pumpenleistung von mehr als 3000 Litern pro Minute konnte es stolze 18 C-Rohre mit Wasser versorgen, bei sechs Schlauchabgängen der Größe", so Müller. Für diesen Zweck wurden eigens Stellplätze an Wasserentnahmestellen bei großen Betrieben wie der Spinnhütte oder der Schwärze am Bremer Weg geschaffen, damit im Falle eines Brandes die Wasserversorgung durch dieses große Löschgruppenfahrzeug gewährleistet war.

Nach dem kleinen Durchhänger am Sonntag setzt sich jetzt das sonnige und heiße Wetter mit Spitzenwerten um 34 Grad, gefühlt bis 37 Grad, erneut durch. Da das umfangreiche Hitzehoch über Nordeuropa schwächelt, können Atlantiktiefs mit frischerer Luft im Gepäck zum Monatswechsel aufdringlicher werden. Deshalb nimmt am Mittwoch die Gewitterneigung vorübergehend zu. Bei immer noch 30 Grad sind größere Regenmengen nicht zu erwarten.

29.07.2018

In der neuen Folge von „Frisch vom Dönerspieß – Hattis Woche“ diskutiert der Dönerverkäufer mit dem Fußballexperten Alex Raack über den Fall Özil und bewertet anschließend den Celler Weinmarkt.

Audrey-Lynn Struck 27.07.2018

Auf Regen wartete man in der vergangenen Zeit vergeblich. Und das hinterlässt seine Spuren. Der Rasen wird fleckig und nimmt an einigen Stellen eine gelblich-braune Färbung an und die Blumen lassen ihre Köpfe hängen. Nur der Rasensprenger oder die Gießkanne können die Pflanzen retten.

Audrey-Lynn Struck 27.07.2018