Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Opa Hans radelt durchs Celler land gegen Krebs
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Opa Hans radelt durchs Celler land gegen Krebs
16:41 20.07.2017
Celle

Vor dem Neuen Rathaus nahm ihn Kulturdezernentin Susanne McDowell in Empfang. Und "Opa Hans", wie der radelnde Aktivist genannt wird, weiß, wovon er spricht. "Mit 13 Jahren wurde ich durch Krebs zum Vollwaisen", erzählt Böge, der seine beiden Eltern sowie seine Brüder an die tödliche Krankheit verloren hat. Im Jahr 2010 erhielt dann auch er die schockierende Diagnose: Mundkrebs. "Zuerst kam bei mir die Wut, dann kam die Hoffnung", erinnert sich Böge. Nach drei Jahren Behandlung war er 2013 wieder in der Lage zu sprechen und auch das Krankenhaus zu verlassen.

Ein normales Leben ist nur begrenzt möglich, denn die Krankheit kann jederzeit wieder ausbrechen. Doch davon lässt Böge sich nicht unterkriegen: "Ich bin dankbar für mein Leben und möchte etwas zurückgeben." So entstand die Idee, mit dem Fahrrad durch Deutschland zu fahren, um auf Krebs aufmerksam zu machen.

Besonders liege ihm dabei das Schicksal von Kindern am Herzen – vor allem, wenn diese auch mit Armut zu kämpfen haben. Und das merkt man Böge an. Obwohl ihm das Sprechen durch seine Erkrankung schwer fällt, verbreitet er voller Energie seine Botschaft. Man müsse über die Folgen von Krebs sprechen, und zwar nicht nur im Hinblick auf die Erkrankten, sondern auch auf die Angehörigen, so Böge. Deshalb sammelt der Verein "Engel mit Herz" Spenden. Doch nicht nur Geld sei von Bedeutung. Der Verein setze sich auch dafür ein, betroffenen Familien und Kindern, die es sich sonst nicht leisten könnten, einen Urlaub zu ermöglichen. "So sollen sie mal eine Auszeit von den Sorgen bekommen", sagt Bögel. Und dafür tritt er auch weiterhin in die Pedale.