Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Pflanzen und Dekoratives beim Gartenfestival in Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Pflanzen und Dekoratives beim Gartenfestival in Celle
18:18 17.04.2016
Noch bis Sonntag können Besucher beim Gartenfestival auf dem Gelände des Landgestüts Schönes für Heim und Garten kaufen. Auch Gartenbotschafter John Langley ist vor Ort.  Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Über 100 Aussteller bieten am Samstag von 10 bis 18 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr Schönes für Heim und Garten, Pflanzen, Dekoratives und auch kulinarische Spezialitäten an.

Hannelore und Dieter Mengershausen aus Wolthausen haben sich wie viele andere Celler nicht vom Regen abschrecken lassen, um sich bei der Ausstellung umzusehen. „Ist doch schön. So ist es nicht so voll und man kann in Ruhe gucken“, sagt Hannelore Mengershausen. Das Paar hat sich kürzlich ein Hochbeet im Garten angelegt und möchte sich nun beim Gartenfestival Ideen zur Bepflanzung holen.

„Kann ich da auch Süßkartoffeln anbauen?“, fragt die Wolthausenerin, als sie sich gerade am Stand von Gärtner Martin Oelkers umsieht. „Süßkartoffeln oder auch Salat, Kohlrabi oder Mangold können Sie gut im Hochbeet anpflanzen. Der Salat kommt, wenn Sie die Herzen nach dem Ernten stehen lassen, immer wieder“, erklärt Oelkers.

Der Diplom-Ingenieur für Nachwachsende Rohstoffe kennt sich mit Pflanzen und Böden aus. Er hat eine spezielle Erde entwickelt, die sehr nährstoffreich und stickstoffhaltig ist und der „Terra preta“ im Amazonasgebiet ähnelt, die als besonders fruchtbar gilt.

Oelkers zeigt den Mengershausens die bindige Erde mit dem hohen Humusgehalt und erklärt ihnen, wie sie sie einsetzen können. Mindestens zwei Zentimeter dick trage man sie auf die normale Bodenerde oder auf den Rasen auf. Darauf komme dann als Schutz vor Austrocknung und UV-Strahlung eine Schicht Miscanthus oder Rasenschnitt. „Ich würde mir wünschen, dass sich mehr Menschen mit ihrem Boden beschäftigen. Schließlich trägt er und nährt uns“, so der Gärtner.

„In einer Handvoll von der Erde sind mehr Mikroorganismen als Menschen auf der Welt“, erklärt Gartenbotschafter John Langley, der auch auf dem Gartenfestival zu Gast ist und durch den NDR bekannt wurde. Der 66-Jährige steht den Besuchern zu Fragen rund um den Garten zur Seite und gibt Tipps zur Gartenpflege. Fragen beantwortet er auch auf seiner Internetseite www.gartenbotschafter.de.

Beim Stand von Patricia Mordaß aus Wiedenrode sammeln sich viele Besucher, die sich die angebotenen Kräuter und ausgefallenen Tomatensorten ansehen. „Viele kaufen Cocktail- oder Mexikanische Honigtomaten. Echte Kenner kaufen Fleischtomaten. Viele Sorten entfalten ihr Aroma erst, wenn sie gekocht sind“, berichtet Mordaß.

Von Jessica Poszwa