Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Platt-Tage in Celle sollen Lust auf mehr machen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Platt-Tage in Celle sollen Lust auf mehr machen
17:03 01.04.2016
Quelle: Lothar H. Bluhm
Celle Stadt

Der Stammtisch „Platt after work“ sei richtig gut angelaufen, berichtet Organisator Jürgen Heitmann. Rund 20 Interessierte kamen zum ersten Treffen. Das stimmt Heitmann optimistisch für die ersten Plattdeutsch-Tage, die am Dienstag starten. Dabei wird die Beauftragte für die Plattdeutsche Sprache in der Stadt Celle, Elisabeth Thies, unterstützt vom Fachdienst Kultur der Stadt Celle und dem Lüneburgischen Landschaftsverband. Es sind alle Freunde der niederdeutschen Sprache zum Mitmachen eingeladen. „Es ist wieder ein kleiner Schritt, um auf die plattdeutsche Sprache aufmerksam zu machen und sie vor dem Aussterben zu bewahren“, erklärt Heitmann. Zuletzt war die plattdeutsche Sprache der Polizei Lüneburg zumindest einen Aprilscherz wert. Sie kündigte an, Strafanzeigen und Verkehrsunfälle temporär „up Platt“ abwickeln zu wollen.

Der Schrieverkring Weser-Ems (SKWE) ist ab Donnerstag nach 2008 für den „Vörjohrs-Warkeldag“ zum zweiten Mal in der Stadt. Die zehn Plattdeutsch-Experten wollen sich mit den Cellern über Texte austauschen – ganz nach dem Vorbild der „Gruppe 47“, die vor 69 Jahren von deutschen Literaten gegründet wurde. Nach der fundierten Kritik sollen die Texte bei Schreibwettbewerben eingereicht werden. Zu den Kring-Autoren gehören schon einige Preisträger. Laut Heitmann genießen die bisher erschienenen Anthologien des SKWE in der Plattszene Norddeutschlands große Anerkennung.

Von Dagny Rößler