Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Poetische Tonbilder mit Flöte und Klavier
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Poetische Tonbilder mit Flöte und Klavier
11:57 21.10.2016
Henryk Blazej (Flöte) und Teresa Kaban (Klavier) spielten im Celler Sophien Stift ein Konzertfür Flöte und Klavier. Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

Mit „Poetische Tonbilder“ war das Konzert überschrieben, bei dem Duo-Kompositionen von Mozart, Dvořák und Dobrzyński auf dem Programm standen. Zwischenzeitlich präsentierte sich Kaban mit Chopin-Interpretationen aber auch solistisch. Bei ausgewählten Preludes, Fantasien und Polonaisen changierte sie gekonnt zwischen zügellosen Verzweiflungsausbrüchen, lyrischen Träumereien und stolzem Pathos. Da spürte man – etwa bei den aufbrandenden Fortissimo-Akkorden der „Polonaise héroïque“ – sehr viel von der „schmerzlich-schönen, manchmal verzweifelten Leidenschaftlichkeit“, die der Chopin-Biograf Camille Bourniquel beschreibt.

Bei den Duo-Darbietungen wiederum standen Mozarts Sonaten KV 13 und 14 im Fokus, beschwingte Stücke, bei denen sich im Kopfkino wie von selbst die höfischen Tänze jener Zeit einstellten. Es war schön zu beobachten, wie Blazej und Kaban gegenseitig die Impulse aufgriffen und sich ein unterhaltsames Miteinander entwickelte. Dabei ging es Kaban vor allem um ein geschmeidiges, bewegliches Begleiten jenes virtuosen Tuns, mit dem Blazej sein Publikum zu bezaubern wusste. Er bewies nicht nur eine unerhörte Fingerfertigkeit, etwa bei Mozarts Menuetten, sondern auch unglaublich langen Atem, insbesondere dort, wo er die raffiniert gestalteten Tonfolgen wohltuend mit sanftem Vibrato belebte. Da wirkte jeder einzelne Ton quicklebendig, zumal Blazej auch den Klangfarbenreichtum der Flöte von kraftvoll-metallischen Tiefen über weich schwingende Haltetöne bis hin zu virtuosen Arpeggien trefflich zu nutzen verstand.

Von Rolf-Dieter Diehl