Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Polizeikontrolle zu Unterrichtsbeginn
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Polizeikontrolle zu Unterrichtsbeginn
09:22 31.08.2010
Nun wird geblitzt und bestraft - Celler Polizei mit harten Bandagen bei Schulkontrollen. Hier Aufnahme bei der Gewschwindigkeitskontrolle im Bereich der Schule Waldweg Quelle: Torsten Volkmer
Celle Stadt

Der Unterrichtsbeginn ist noch rund 15 Minuten entfernt. In der verkehrsberuhigten Zone vor der Waldwegschule ist jetzt gerade Rush-Hour. Zwei Autos halten auf dem Gehweg entgegen der Fahrtrichtung, beobachtet von den wachsamen Augen zweier Verkehrspolizisten. „Mach sie frisch – alle beide“, ruft der eine seinem Kollegen hinterher, als dieser zum ersten der Wagen geht. Für das Parken im verkehrsberuhigten Bereich ist eine Strafe von 10 bis 20 Euro drin, je nach Art des Vergehens und der Schwere der entstehenden Verkehrsbehinderung.

„Viele Autofahrer wissen gar nicht, wie sie sich in einem verkehrsberuhigten Bereich zu verhalten haben“, sagt Joachim Ehlers, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Celle. „Dabei gibt es dafür ganz klare Richtlinien. Parken dürfte man beispielsweise nur in speziell ausgewiesenen Flächen. Darauf wurde vor der Schule aus gutem Grund verzichtet.“

Ob eine weitere Richtlinie von den Verkehrsteilnehmern eingehalten wird, überprüfen aus rund 50 Metern Entfernung zwei weitere Beamten mit einem Lasermessgerät. „Schon in den vergangenen Tagen haben wir vor anderen Schulen Geschwindigkeitsmessungen gemacht“, erklärt Polizist Uwe Gäde. „Dabei kann man klar feststellen, dass es Schulen gibt, wo die Eltern sehr bemüht sind, die Sicherheit ihrer Kinder nicht zu gefährden, an anderen Schulen geht es drunter und drüber.“ Schon viele Autos habe er angemessen, bislang sei alles gerade so eben noch im zulässigen Bereich gewesen.

An der Waldwegschule sind schon mehrere Verkehrsführungen ausprobiert worden. „Auch eine Einbahnstraßenregelung hatten wir schon“, sagt Ehlers. „Letztlich sind allerdings immer die Autofahrer in der Pflicht.“ Insgesamt bewertet er den Einsatz als „ruhigen Tag“. Ehlers: „Das sieht aber auch wieder anders aus, wenn hier nicht so viel Polizei steht.“

Von Björn Schlüter