Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Preis für Azubi vom Celler Fürstenhof
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Preis für Azubi vom Celler Fürstenhof
17:45 04.03.2015
Für eine deutsch-südafrikanische Hochzeitsgesellschaft deckte Nina Warg den Tisch.  Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Celle Stadt

„Damit hätte ich nicht gerechnet“, beschreibt die Auszubildende Nina Warg ihre Reaktion auf den Tages- und Gesamtsieg beim „Show Dining – Hoga Trophy“. Sie setzte sich bei dem Wettbewerb gegen 27 Kollegen durch und überzeugte mit ihrem südafrikanisch eingedeckten Tisch die Jury.

Die Teilnehmer müssen auf einer Fachmesse einen Tisch für sechs Personen eindecken und themenbezogen dekorieren. Außerdem muss ein Menü mit fünf Gängen und dazu passenden Getränken kreiert werden. Pro Tag treten neun Teams an, aus denen der Tagessieger ermittelt wird. Aus diesen wird am letzten Tag nochmals der Gesamtsieger gewählt.

Erst letztes Jahr hat Warg ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau im Althoff Hotel Fürstenhof Celle angefangen. Es gefällt ihr dort sehr gut, vor allem da sie viel lerne und auch gefördert werde. In der Berufsschule wurde sie über den Wettbewerb informiert. Da Warg ihn im Hinblick auf die Prüfungen und auch die Messe an sich interessant fand, hat sie sich gemeinsam mit ihrer Kollegin Julia Grothe angemeldet.

Als Thema wählten die beiden ein Hochzeitsessen, bei dem die Braut aus Deutschland und der Bräutigam aus Südafrika stammt. Die Vorbereitung auf den Wettbewerb fand hauptsächlich im Betrieb statt. Vom Hoteldirektor Ingo Schreiber haben sie die Idee bekommen, sich an Namibias Generalkonsul Burchard Führer zu wenden. Er hat dann bis auf die Blumen die gesamte Dekoration zur Verfügung gestellt. Auch vom Maitre und Sommelier des Restaurants "Endtenfang" Sebastian Wilkens bekamen sie hilfreiche Tipps.

Da Wargs Kollegin kurzfristig erkrankte, musste sie alleine zu dem Wettbewerb antreten. „Ich war dadurch unsicher und nervös“, erzählt sie. Zusätzlich musste sie noch die Arbeit, die man sonst zu zweit macht, alleine in der gleichen Zeit schaffen. Ihr Einsatz wurde zunächst mit dem Tages- und dann noch mit dem Gesamtsieg belohnt. Damit hat Warg nicht gerechnet. „Ich habe eigentlich nur wegen der Erfahrung mitgemacht“, erklärt sie. „Jetzt bin ich aber umso glücklicher und auch stolz auf mich.“

Von Vanessa Fillis