Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Baumann und Clausen scherzen in der CD-Kaserne
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Baumann und Clausen scherzen in der CD-Kaserne
17:26 17.12.2018
Baumann und Clausen treten bereits seit 25 Jahren gemeinsam auf. Quelle: Birgit Stephani
Celle Stadt

Baumann und Clausen, das sind die beiden Vorzeigebeamten, wie sie im Buche stehen. Und wenn Oberamtsrat Alfred Clausen und Hans-Werner Baumann, seines Zeichens Beamter des Passamtes, zur Kaffeepause einladen, dann kommen selbst nach 25 Jahren, die sie schon gemeinsam auf der Bühne stehen, immer noch die Massen zur "Schoff", was so viel heißt wie Show.

Ausverkauftes Haus

Ihre Fangemeinde ist so groß, dass sie es selbst in der CD-Kaserne schaffen, die große Halle zu füllen. Am Sonntag waren sie erneut in Celle zu Gast und führten amüsant durch den Bürokraten-Dschungel. Fast könnte man schon Mitleid bekommen mit den beiden "gebeutelten" Beamten. Dabei unterscheiden sich beide extrem: Baumann ist der Klugscheißer vom Dienst, Clausen hingegen lässt das Leben eher etwas lockerer angehen. Ihr Leben war schon mit der Geburt vorbestimmt. So erblickte schon Clausen am 29. Februar 1956 pünktlich zum Feierabend um 15.30 Uhr das Licht der Welt. Per Kurier wurde er nach Hause zu seinen Eltern Erich und Frieda Clausen gebracht und dort vom Spielmannszug des heimischen Schützenvereins mit einem lauten Tusch empfangen.

Ziele eines Beamten

Auf der Bühne ziehen sie mit einer Portion humoriger Ernsthaftigkeit das deutsche Beamtentum, aber auch die Gesellschaft an sich durch den Kakao. So erfahren die Besucher der "Schoff" zum Beispiel, dass es die größte Ehre für einen Beamten ist, im Schwarzbuch der Steuerzahler zu erscheinen. Das Guinnessbuch der Erfolge der Beamten ist ein Ritterschlag für jeden Staatsdiener. Clausen zum Beispiel hat es gleich mehrfach dort hineingeschafft. Darauf ist er mächtig stolz, was Kollege Baumann nicht wirklich gutheißen kann. Die "Adelung Clausens" allerdings zeigt auch, dass es auch hier Probleme gibt, die anscheinend überall auftreten. Gleichzeitig merken die Besucher der Show, dass die beiden bestens vorbereitet sind auf ihr Gastspiel in Celle.

Parallelen zu Celle

So erzählt Clausen von seinem Projekt einer Autobahn und dem Problem des Schutzes der Fledermaus. Das kommt den Cellern ziemlich bekannt vor. Die Lösung für den Bau der Celler Ostumgehung lautet seiner Meinung nach: Bau von Schutzhütten für die bedrohten Tiere. Im Fall von Clausens Projekt wohnt da zwar bislang kein einziges Tierchen, aber Gesetz ist eben Gesetz, und dem haben sich Baumann und Clausen nunmal verpflichtet.

Zwei Stunden Vergnügen

Unterbrochen von den obligatorischen Kaffeepausen nehmen Deutschlands Vorzeigebeamte zwei Stunden lang keine Rücksicht auf die Lachmuskeln der Celler und sorgen für einen äußerst amüsanten bürokratischen Abend, der eigentlich eine Vergnügungssteuer wert wäre.

Von Birgit Stephani

„Auf den Weg nach Bethlehem“– zumindest musikalisch – haben sich die Mitwirkenden des Hölty-Gymnasiums mit ihrem Weihnachtskonzert gemacht.

17.12.2018

70 gemeinsame Ehejahre, das gibt es nicht oft. Helga und Helmut Wittke aus Garßen haben es geschafft. Dabei war der Start damals ein wenig holprig.

17.12.2018

Das Braunschweiger Staatsorchester sowie Trompeter und Musikvermittler Martin Weller begeisterten in der Celler Congress Union mit ihrem Programm.

16.12.2018