Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Publikumsmagnet: Schöner Bauen & Wohnen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Publikumsmagnet: Schöner Bauen & Wohnen
17:24 05.03.2012
Schˆner Bauen & Wohnen-Messe Quelle: nicht zugewiesen
Celle Stadt

Schöner Bauen und Wohnen - die siebte Fachmesse hat am vergangenen Wochenende wieder viele Besucher in die Congress Union gelockt. Allerdings kam sie am Sonnabend bei frühlingshaften Temperaturen nur schleppend in Gang, am Sonntag dagegen herrschte großes Gedränge an allen 100 Ständen. „Mehr ging wirklich nicht. Die Messe war ausverkauft“, sagte Veranstalter Gordon Eller, dem mit diesem Ergebnis hochzufrieden war.

Auf knapp 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche haben 80 Firmen alle wichtigen Informationen rund ums Bauen und Wohnen angeboten. Ob Baufinanzierung, Mitgliedschaft in Verbänden für Wohneigentum, Bauanleitungen für Hausbesitzer oder Kontakte zu speziellen regionalen Handwerksbetrieben – fast alle Wünsche wurden erfüllt. Dass die Messe nicht nur für Besucher allein eine große Anziehungskraft besitzt, beweist die Tatsache, dass sie bereits im Herbst 2011 völlig ausgebucht war und gut die Hälfte aller Aussteller bereits fest für Jahr 2013 zugesagt haben.

„Ich bin zum ersten Mal hier und finde es gut, mich ganz ohne Stress umschauen zu können. Nur über Gartentechnik hätte ich gerne mehr erfahren“, sagte Rentner Peter M. aus Nienhagen. Bei Treppenbau Reimchen aus Garßen wurde er schließlich doch noch fündig und erhielt wertvolle Tipps. Edel ging es bei „design und Natur“ aus Godshorn zu. „Wir kommen vom skandinavischen Teakholz her, haben uns aber auch modernen klaren Linien verschrieben“, sagte der Inhaber. Kernbuche sei zurzeit sehr aktuell. „Unsere Lieferanten sind sehr flexibel, liefern vom preiswerter Kiefer bis hin zu teurem Ahorn und Nussbaum und erfüllen fast jeden Sonderwunsch.“ Außerdem würden die Massivholzmöbel ein Leben lang halten. Austauschen müsse man lediglich die Polster. „Nach zehn bis 15 Jahren sind die hin“, so der Möbelexperte.

Bei aller sonntäglichen Hektik blieb auch an diesem Tage die Zeit zu ausführlicher Beratung. Bereitwillig stellten sich die Fachleute den Fragen der Besucher. Wem dies alles nicht genug war, der konnte sich in 17 Fachvorträgen schlau machen. Da ging es um effiziente Wärmeverteilung und Warmwassererzeugung, darum, wie ein Passivhaus in Eigenarbeit erstellt werden kann. Es wurde über Eigenheimzulagen gesprochen, wie Keller nachträglich abgedichtet werden können, wie überhaupt zu sanieren sei und wie Störfelder die Lebens- und Wohnqualität beeinflussen können. Besonders gefragt waren die Vorträge von Uwe Geyler von der Polizeiinspektion Celle. Der Kriminalhauptkommissar gab wertvolle Tipps, wie Haus oder Wohnung vor Einbrechern am sinnvollsten zu schützen sind.

Von Gert Neumann