Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Pulver in der Post sorgt für Gefahrenguteinsatz am OLG Celle
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Pulver in der Post sorgt für Gefahrenguteinsatz am OLG Celle
14:49 08.06.2018
Von Dagny Siebke
Ein ganzer Gebäudetrakt am OLG wurde gestern aus Sicherheitsgründen evakuiert. Mitarbeiter hatten eine Postsendung geöffnet, in der sich eine unbekannte Substanz befand. Quelle: Dagny Siebke
Celle Stadt

Inzwischen waren vier Mitarbeiter des OLG sowie zwei Polizeibeamte mit dem Pulver in Kontakt gekommen und blieben kurzfristig in "Quarantäne". Über gesundheitliche Beschwerden klagte jedoch keiner der Betroffenen. "Das sind reine Vorsichtsmaßnahmen. Wir gehen immer von einem Echtfall aus", erklärte Feuerwehrsprecher Florian Persuhn.

Die Celler Feuerwehr sicherte den Stoff. Um 11.25 Uhr traf der ABC-Zug der Berufsfeuerwehr aus Hannover ein und gab schließlich Entwarnung. Dass von der Substanz Gefahren ausgehen, konnten die Spezialisten nach einem Schnelltest ausschließen. Die Polizei aus Celle ermittelt nun wegen Bedrohung gegen den Absender des Briefes. Im Umschlag hatte sich auch ein Drohbrief an einen Mitarbeiter des Gerichts befunden. Wie erst gestern Nachmittag bekannt wurde, war die Briefsendung bereits am Donnerstag eingegangen. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar. Die Polizeiinspektion Celle schließt einen Zusammenhang mit IS-Prozessen aus.

"Die heißen Temperaturen sind sehr belastend für die Einsatzkräfte", so Persuhn. Im Einsatz waren fünf Fahrzeuge der Feuerwehr Celle, zwei Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr Hannover, zwei Rettungswagen und ein Notarzt sowie der Leiter des Rettungsdienstes des Landkreises Celle und das DRK Celle zur Verpflegung der Einsatzkräfte mit Kaltgetränken. Hinzu kamen Vertreter des Gesundheitsamtes des Landkreises Celle.

„Es ist eine besondere Freude, dass Schülerinnen und Schüler ganz unterschiedlicher Schularten aus vielen Regionen Niedersachsens die schöne Stadt Celle zum Klingen bringen werden“, freute sich Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne anlässlich des Eröffnungskonzertes von „Schulen musizieren“ der 18. niedersächsischen Landesbegegnung des Verbandes Deutscher Schulmusiker Niedersachsen (VDS) am Donnerstag in der Congress Union.

08.06.2018

Zum 1. Januar 2019 gibt Stadt Celle die gesetzlichen Aufgaben der Jugendhilfe an den Landkreis ab. Die Stadt verspricht sich davon jährliche Einsparungen von 2,8 Millionen Euro. Der Kreis übernimmt Pflichtleistungen wie den Jugendschutz, Hilfen zur Erziehung, das Unterhaltsvorschussgesetz und Beistandschaften. Die Stadt wird sich weiter um die Jugendarbeit, das Stadtteilmanagement und einzelne Förderungen, die vom Stadtrat beschlossen wurden, kümmern. So weit der vom Rat beschlossene Plan. Die Kritik daran reißt nicht ab. Jetzt spricht die SPD vom „Chaos“.

Michael Ende 08.06.2018

Während die Planer der Celler B3-Ostumgehung versuchen, die Vorbereitungen für den Bau der umstrittenen Straße möglichst geradlinig voranzutreiben, bewegen sich ihre Gegner im argumentativen Kreisverkehr. Jetzt bemängeln sie, dass der von ihnen geforderte Fledermausschutz die Landschaft verändert und zudem teuer ist. Bei einer Info-Veranstaltung am Montag werden Straßenplaner und Kritiker über das Projekt diskutieren.

Michael Ende 08.06.2018