Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt QR-Codes auf Celler Friedhöfen erlaubt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt QR-Codes auf Celler Friedhöfen erlaubt
20:41 09.06.2016
Von Michael Ende
Durch das Anbringen eines QR-Codes sollen Grabstätten zu „virtuellen Erinnerungsorten“werden. Quelle: Bernd Weissbrod
Celle Stadt

Die SPD hatte sich für QR-Codes auf Celler Gräbern stark gemacht. Durch das Anbringen eines QR-Codes würden Grabstätten zu „virtuellen Erinnerungsorten“, so SPD-Ratsfrau Inga Marks: „Hier können Fotos, Videos oder die Lebensgeschichte des Verstorbenen bewahrt werden.“ So könnten Trauernde dem Verstorbenen „weltweit nahe“ sein. Die SPD forderte die Verwaltung auf, die Friedhofssatzung so zu ändern, dass QR-Codes künftig möglich seien.

Im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen wurde dieser Antrag als überflüssig eingestuft. Bereits jetzt seien QR-Codes „grundsätzlich genehmigungsfähig“, wie Jens Hanssen, Fachbereichsleiter des städtischen Grün-, Straßen- und Friedhofsbetriebs erläuterte: „Anträge auf Anbringung eines QR-Codes auf einem Grabmal werden von der Verwaltung aufgrund der Möglichkeiten der bestehenden Friedhofssatzung bearbeitet, wobei die Handlungsempfehlungen des Deutschen Städtetages die Grundlage für eine eventuelle Genehmigung beachtet werden.

In den vergangenen drei Jahren habe noch niemand in Celle die Idee gehabt, einen Grabstein mit QR-Code zu versehen, so Hanssen: „Entsprechend der städtischen Friedhofssatzung mit ihren Gestaltungsvorschriften könnten Anträge zu einem QR-Code auf einem Grabmal durchaus positiv beschieden werden.“ Dabei würde die Verwaltung sich allerdings an den Empfehlungen des Deutschen Städtetages orientieren, um insbesondere die inhaltliche Verantwortung auch für gegebenenfalls nachträgliche Veränderungen dem Antragsteller zu übertragen: „Wir könnten nicht kontrollieren, auf was da alles hingewiesen wird.“

Ausschussvorsitzender Heiko Gevers (CDU) zeigte sich neugierig auf den Moment, in dem der bundesweite QR-Code-Trend auch auf Celle übergreift: „Da dürfen wir wohl auf das gespannt sein, was uns demnächst durch den ersten Code auf einem Grab geboten wird.“