Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Rat kassiert "Rathausumfahrung"
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Rat kassiert "Rathausumfahrung"
14:29 10.06.2011
Von Michael Ende
Rathausumfahrung wird aufgehoben Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

CELLE-ALTSTADT. 2003 hatte sie der Rat in die Wege geleitet - seit Donnerstag ist sie abgeschrieben: Die Politik hat die umstrittene "Rathausumfahrung" kassiert. Künftig sollen auf der zentralen Stechbahn und am Markt vor dem Alten Rathaus die Fußgänger wieder unter sich sein. Dafür hatten sich besonders SPD, Grüne und WG ausgesprochen. Für eine Beibehaltung der Umfahrung hatten CDU, "Unabhängige" und FDP plädiert.

Im Verkehrsausschuss hatte es noch eine hauchdünne Mehrheit für die bisherige Regelung gegeben. In der Sitzung des Verwaltungsausschusses (VA) am Dienstag habe sich bereits angezeichnet, dass sich das Blatt zugunsten einer Vergrößerung der Fußgängerzone wende, so Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende vor der Ratssitzung: "Im Rat wird es spannend."

Das wurde es auch, denn die Mehrheit der Umfahrungs-Befürworter schmolz dahin. Am Ende wurde die Umfahrung mit 20 zu 18 Stimmen wieder dicht gemacht. Sowohl Juliane Schrader (Grüne) als auch Reinhold Wilhelms (SPD) untetsrrichen, dass ihrer Meinung die Aufhebung der UMfahrunmg mehr Lebensqualität in die Innenstadt bringen und deren Position als Einkaufszentrum stärken würde.

WG-Ratsherr Torsten Schoeps riet dazu, die mit der Umfahrung wegfallenden Parkplätze auf der Stechahn durch die Öffnung des exklusiven "Ratsherrenfrauen-Parkplatzes" an der Kanzleisstraße für die Öffentlichkeit zu kompensieren: "Mit derartigen Privilegien sollte wirklich endlich Schluss sein. Die Schranke muss weg, alle Parkplätze gehören öffentlich und gebührenpflichtig gemacht."

"Ich bin stinksauer auf die CDU", sagte gestern FDP-Fraktionschef Joachim Falkenhagen, der kritisierte, dass die erst kürzlich als Nachrückerin zur CDU gestoßene Cathérine Hollerbach und der ehemals Grüne CDU-Ratsherr Gerhard Vasterling gegen die Umfahrung gestimmt hätten: "Das zeigt, was für ein unzuverlässiger Partner die CDU ist." Dieses "Kompliment" gab Joachim Ehlers (CDU), der "keinen vernünftigen Grund für eine Aufhebung der Rathausumfahrung" gesehen hatte, postwendend zurück: "Die Abstimmung hätte auch anders laufen können, wenn zwei Mitglieder der FDP-Fraktion in der Sitzung nicht gefehlt hätten."