Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt "Ratsherrenfrauenparkplatz": Entscheidung vertagt
Celle Aus der Stadt Celle Stadt "Ratsherrenfrauenparkplatz": Entscheidung vertagt
14:53 10.06.2016
Von Gunther Meinrenken
Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Die Verwaltung würde die 28 Stellplätze an der Kanzleistraße, die wegen der Umgestaltung auf DIN-Maße auf 19 reduziert würden, gerne vermieten. Kämmerer Thomas Bertram rechnet dadurch mit der Steigerung der Einnahmen von 3000 auf 9000 Euro pro Jahr. Die bisherigen Parkmarken, die einige Ratsmitglieder munter an Familienangehörige weitergeben – daher die spöttische Bezeichnung "Ratsherrenfrauenparkplatz" – würden ihre Gültigkeit verlieren.

Mit dem Verlust dieses Rats-Privilegs waren nicht alle Ausschussmitglieder einverstanden. Heiko Gevers, Fraktionsvorsitzender der CDU, merkte an, dass die Ratsmitglieder auch zu Empfängen ins Alte Rathaus geladen werden. Dann für einen Parkplatz bezahlen zu müssen, sei nicht in Ordnung. Sollte der Parkplatz an der Kanzleistraße privatisiert werden, müsste die Verwaltung eine Lösung dafür finden.

Kritik gab es auch von Norbert Schüpp (CDU). Er hält die Forderung nach Abschaffung des Park-Privilegs für Populismus. "Wir haben ganz andere Prüfaufträge für Einsparungen, mit denen man höhere Erträge erzielen könnte, die aber auf die lange Bank geschoben werden. Wenn das alles abgearbeitet ist, können wir uns gerne über den Parkplatz an der Kanzleistraße unterhalten", merkte Schüpp an.