Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Celle Stadt Ratsmehrheit für Gedo-Galerie wackelig
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Ratsmehrheit für Gedo-Galerie wackelig
17:02 09.08.2010
Von Michael Ende
Celle Stadt

Fraktionsdisziplin – die ist in der Celler CDU-Stadtratsfraktion alles andere als eisern. Die Personifizierung dieses Problems ist CDU-Ratsherr Wulf Haack. Er nutzt die hauchdünne Ratsmehrheit der CDU-FDP-Gruppe für seine Absichten, weiß, dass er das Zünglein an der Waage spielen könnte, wenn es im Rat darum gehen wird, ob mit der geplanten Gedo-Altstadt-Galerie wieder einmal ein Center-Projekt zu den Akten gelegt wird. Exakt darauf zielen Haacks jüngste Anträge ab, mit denen dem Investor schlechterdings unannehmbare Bedingungen diktiert werden sollen. Die Frage ist: Wer im Rat ist bereit mit Haack einem Mann zu folgen, der erst kürzlich seinen Hut als Vorsitzender des Bauausschusses nehmen musste, weil er drauf und dran war, das vielversprechend gestartete Zukunftsprojekt Allerinsel in Grund und Boden zu beantragen?lCDU zuversichtlich: Im Bauausschuss hat der Bebauungsplan eine Einstimmen-Mehrheit gefunden – im Rat werden die Karten gerade neu gemischt. Wird Haack dann zum Joker der Center-Gegner? CDU-Fraktionsvorsitzender Heiko Gevers ist zuversichtlich, dass der Siebzigjährige keinen Stich bekommt: „Nun gut: Ohne Herrn Haack fehlt uns eine Stimme, und es könnte auch Enthaltungen geben, aber ich bin zuversichtlich, dass es dennoch eine Mehrheit für die Weiterführung der Planungen geben wird.“Genau wie von den Grünen, die sich aus prinzipiellen Erwägungen gegen ein Center ausgesprochen haben, sei von der Fraktion Linke/BSG kein Votum pro Galerie zu erwarten, so Fraktionsvorsitzender Wolf Wallat: „Wir sind dagegen, und es könnte im Rat eine Mehrheit gegen das Center geben. Es hängt auch davon ab, ob Herr Haack durch seine Vorgehensweise nicht viele, die eigentlich gegen das Center sind, gegen sich aufbringt. Und wir wissen auch nicht, wie sich die WG verhalten wird – aus dieser Ecke kamen mehrdeutige Aussagen.“lWG taktiert: In der Tat: WG-Fraktionschef Torsten Schoeps meint, er sei für den Bebauungsplan – aber nicht unbedingt auch für das Center: „Mit diesem Bebauungsplan ist unsere Innenstadt auf einem guten Weg, auch falls sich die Altstadt-Galerie nicht realisieren ließe. Für diesen Fall gibt es nämlich, und das finde ich besonders gut, neben dem Plan A mit Altstadt-Galerie auch einen Plan B ohne Altstadt-Galerie.“ Wie sich die WG in einer geheimen Abstimmung verhalten würde, lässt sich aus dieser Aussage nicht ablesen.„Die WG wird für das Center sein, und auch die SPD ist ja nicht generell dagegen. Deshalb glaube ich , dass diese Mehrheit steht“, sagt Center-Befürworter FDP-Fraktionsvorsitzender Joachim Falkenhagen. l„Konstruktive Kritik“: SPD-Fraktionsgeschäftsführer Joachim Schulze bestätigt dies: „Wenn wir eine Lösung finden, die zur Realisierung der Galerie führt, dann wollen wir diese Lösung. Im Augenblick sehen wir aber noch Verkehrsprobleme, die in unseren Augen ungelöst sind. Deshalb haben wir auch im Bauausschuss die Reißleine gezogen. Wir wollen konstruktiv arbeiten – dazu gehört auch Kritik.“ Keinesfalls wolle sich die SPD in eine auf Destruktionskurs fahrende Flotille hinter dem „Zerstörer“ Haack einreihen, so Schulze: „Was Herr Haack macht, sind Kaspereien, die kein Thema für uns sind. Das ist keine Politik, sondern eine durchsichtige Verhinderungstaktik.“l„Letzte Möglichkeit“: Auch CDU-Stadtverbands-Vorsitzender Thomas Adasch distanziert sich klar von Haack: „Gerade vor dem Hintergrund des Scheiterns der ECE-Pläne ist die Realisierung des Gedo-Centers die letzte Möglichkeit, die Glaubwürdigkeit der Stadt gegenüber wichtigen Großinvestoren zu wahren. Gleichzeitig stellen wir damit wichtige Weichen um die Attraktivität Celles als eine der schönsten Städte Niedersachsen langfristig zu sichern.“